Wir bieten WorkshopsZertifikateCoachingArbeitskreiseWeiterbildung
für wissenschaftliche Mitarbeiter.Professorinnen.Neuberufene.Lehrende an Hochschulen.

Workshops

25.09.2017 · Hochschule Ruhr West, Mülheim an der RuhrHS Ruhr West, Mülheim

Seminar Hochschullehre

Basiskurse, Workshop 11/17

Referenten/innen
Beschreibung

Seminar Hochschullehre
Dieser Workshop wendet sich insbesondere an neuberufene Professorinnen und Professoren, die bisher selten mit hochschuldidaktischen Fragestellungen in Berührung gekommen sind, und ermöglicht einen intensiven, praxisnahen Einstieg in grundlegende Konzepte und Methoden effizienter Hochschullehre.
Der Workshop ist erfahrungs- und situationsbezogen aufgebaut nach dem Prinzip des Learning by doing. Alle Teilnehmenden bringen sich entweder mit der Simulation eines eigenen Lehrveranstaltungsausschnitts oder mit einer eigenen Veranstaltungsplanung aktiv ein. In Kombination mit den Rückmeldungen und Impulsbeiträgen der Workshopleitung zu hochschuldidaktischen Fragen ermöglicht dies die Reflexion und die gezielte (Weiter-)Entwicklung eines angemessenen eigenen Stils sowie eines hochschulgerechten Lehrangebots. Neben konkreten individuellen Rückmeldungen und Anregungen sowie dem Kontakt zu den hochschuldidaktisch ausgebildeten und erfahrenen Workshopleiterinnen und Workshopleitern gewinnen die Teilnehmenden darüber hinaus eine Bezugsgruppe interessierter und engagierter Kollegen.

Der Workshop „Seminar Hochschullehre“ besteht aus drei aufeinander abgestimmten Teilen:

Teil 1 (zweitägig):
Im Zentrum des ersten Kursteils stehen konzeptionelle Grundlagen des Lehrens und Lernens, die Formulierung von Lehr- und Lernzielen, die Diskussion und die Erprobung alternativer Lehrveranstaltungsarten und –methoden und Tipps zur Veranstaltungsplanung. Die Teilnehmenden bringen ihre Fragen und Vorschläge ein. Sie stellen eigene Konzeptionen vor, ergänzt durch die Simulation einer eigenen Lehrveranstaltungsplanung oder einer Lehrveranstaltungssequenz. Die Simulation umfasst den Vortrag eines kurzen Veranstaltungsausschnitts. Anschließend wird die simulierte Lehrveranstaltung von den Kolleginnen und Kollegen unter zuvor entwickelten didaktischen Kriterien kommentiert.

Teil 2 (eintägig):
Nach der Einführung im ersten Teil werden an diesem Tag die konkreten zwischenzeitlichen Lehrerfahrungen und -erprobungen der Teilnehmenden im Sinne eines Coachings aufgegriffen und hochschuldidaktisch qualifiziert weiterentwickelt. Es werden noch ausstehende Fragen oder Teilnehmendensimulationen aufgegriffen und Schwerpunkte eines evtl. gemeinsamen hochschuldidaktischen Weiterbil-dungsbedarfs für den abschließenden dritten Kursteil erarbeitet und vereinbart. Bei heterogenem oder fachlich speziellem Input-Bedarf erhalten die Teilnehmenden Anregungen für die gezielte Nutzung entsprechender hdw-Angebote.

Teil 3 (zweitägig):
Dieser Kursteil dient der Vertiefung bzw. Ergänzung der in den ersten Teilen angesprochenen bzw. vereinbarten hochschuldidaktischen Themen. Beispielsweise können Themen wie die Nutzung von Medien, die Gestaltung von Prüfungen oder die Evaluierung von Lehrveranstaltungen aufgegriffen werden. Methodisch ist auch dieser Teil als erfahrungs- und situationsbezogener Workshop gestaltet, indem zum Beispiel ausstehende Lehrveranstaltungssimulationen durchgeführt werden.

Hinweis:
Zusätzlich zu den genannten Terminen sind Selbstlernphasen und Gruppenarbeiten vor und nach jedem Treffen sowie ein Follow-up-Workshop vorgesehen. Die Termine hierfür werden direkt im Workshop mit den Teilnehmern vereinbart.

Dauer
5 Tage
Termine
25.09.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
26.09.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
10.11.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
05.02.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
06.02.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

25.09.2017 · Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Standort St. AugustinHS BRS, St. Augustin

Aktivieren: Fresh-up für gute Lehre

Lehren und Studieren, Workshop 08/17

Referent
Beschreibung

Aktivieren: Fresh-up für gute Lehre

Der hochschuldidaktische Fresh-up-Workshop für jüngere und erfahrene Lehrende bietet einen (Wieder-)Einstieg in die Auseinandersetzung mit dem Thema „Gute Lehre“. Hierbei stehen aktuelle Aspekte und Konzepte der kompetenzorientierten und studierendenzentrierten Lehre im Mittelpunkt der Reflexion. Die Teilnehmer betrachten ihre bisherige Lehrpraxis vor dem Hintergrund neuerer hochschul-didaktischer Erkenntnisse.

Inhalte des Workshops:
– Kompetenzentwicklung als Studienziel (Impuls,
Einzelarbeit)
– Motivation von Studierenden (Impuls, Einzelarbeit)
– Methoden aktivierender Lehre (Impuls, Gruppenarbeit)

Ziele des Workshops:
– Aspekte der Kompetenzentwicklung von Studierenden als lernrelevant einordnen und diese auf die eigene Lehrsituation übertragen
– Motivationspotentiale ausgewählter Lehrmethoden analysieren
– Methoden aktivierender Lehre in die eigene Lehrveran-staltung integrieren

Dauer
1 Tag
Termin
25.09.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Standort St. Augustin
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer
abgesagt

27.09.2017 · Hochschule OWLHS OWL

Seminar Hochschullehre

Basiskurse, Workshop 12/17

Referenten/innen
Beschreibung

Seminar Hochschullehre
Dieser Workshop wendet sich insbesondere an neuberufene Professorinnen und Professoren, die bisher selten mit hochschuldidaktischen Fragestellungen in Berührung gekommen sind, und ermöglicht einen intensiven, praxisnahen Einstieg in grundlegende Konzepte und Methoden effizienter Hochschullehre.
Der Workshop ist erfahrungs- und situationsbezogen aufgebaut nach dem Prinzip des Learning by doing. Alle Teilnehmenden bringen sich entweder mit der Simulation eines eigenen Lehrveranstaltungsausschnitts oder mit einer eigenen Veranstaltungsplanung aktiv ein. In Kombination mit den Rückmeldungen und Impulsbeiträgen der Workshopleitung zu hochschuldidaktischen Fragen ermöglicht dies die Reflexion und die gezielte (Weiter-)Entwicklung eines angemessenen eigenen Stils sowie eines hochschulgerechten Lehrangebots. Neben konkreten individuellen Rückmeldungen und Anregungen sowie dem Kontakt zu den hochschuldidaktisch ausgebildeten und erfahrenen Workshopleiterinnen und Workshopleitern gewinnen die Teilnehmenden darüber hinaus eine Bezugsgruppe interessierter und engagierter Kollegen.

Der Workshop „Seminar Hochschullehre“ besteht aus drei aufeinander abgestimmten Teilen:

Teil 1 (zweitägig):
Im Zentrum des ersten Kursteils stehen konzeptionelle Grundlagen des Lehrens und Lernens, die Formulierung von Lehr- und Lernzielen, die Diskussion und die Erprobung alternativer Lehrveranstaltungsarten und –methoden und Tipps zur Veranstaltungsplanung. Die Teilnehmenden bringen ihre Fragen und Vorschläge ein. Sie stellen eigene Konzeptionen vor, ergänzt durch die Simulation einer eigenen Lehrveranstaltungsplanung oder einer Lehrveranstaltungssequenz. Die Simulation umfasst den Vortrag eines kurzen Veranstaltungsausschnitts. Anschließend wird die simulierte Lehrveranstaltung von den Kolleginnen und Kollegen unter zuvor entwickelten didaktischen Kriterien kommentiert.

Teil 2 (eintägig):
Nach der Einführung im ersten Teil werden an diesem Tag die konkreten zwischenzeitlichen Lehrerfahrungen und -erprobungen der Teilnehmenden im Sinne eines Coachings aufgegriffen und hochschuldidaktisch qualifiziert weiterentwickelt. Es werden noch ausstehende Fragen oder Teilnehmendensimulationen aufgegriffen und Schwerpunkte eines evtl. gemeinsamen hochschuldidaktischen Weiterbil-dungsbedarfs für den abschließenden dritten Kursteil erarbeitet und vereinbart. Bei heterogenem oder fachlich speziellem Input-Bedarf erhalten die Teilnehmenden Anregungen für die gezielte Nutzung entsprechender hdw-Angebote.

Teil 3 (zweitägig):
Dieser Kursteil dient der Vertiefung bzw. Ergänzung der in den ersten Teilen angesprochenen bzw. vereinbarten hochschuldidaktischen Themen. Beispielsweise können Themen wie die Nutzung von Medien, die Gestaltung von Prüfungen oder die Evaluierung von Lehrveranstaltungen aufgegriffen werden. Methodisch ist auch dieser Teil als erfahrungs- und situationsbezogener Workshop gestaltet, indem zum Beispiel ausstehende Lehrveranstaltungssimulationen durchgeführt werden.

Hinweis:
Zusätzlich zu den genannten Terminen sind Selbstlernphasen und Gruppenarbeiten vor und nach jedem Treffen sowie ein Follow-up-Workshop vorgesehen. Die Termine hierfür werden direkt im Workshop mit den Teilnehmern vereinbart.

Dauer
5 Tage
Termine
27.09.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
28.09.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
21.11.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
13.02.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
14.02.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hochschule OWL
Organisation
hdw Bielefeld
Infos für Teilnehmer

27.09.2017 · Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Standort St. AugustinHS BRS, St. Augustin

Methodische Gestaltung der eigenen Lehre

Basiskurse, Workshop 20/17

Referent
Beschreibung

Methodische Gestaltung der eigenen Lehre

Gute Lehre ist lebendig, anschaulich, spannend und interaktiv. Auch Sie können Lehre so gestalten, dass Ihre Veranstaltungen für die Studierenden eine Freude sind. In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie systematisch eine Lehrveranstaltung vorbereiten. Nach der Analyse Ihrer Zielgruppe und Ihrer Rahmenbedingungen können Sie Ziele benennen, ge-eignete Methoden und notwendige Inhalte auswählen. Sie lernen aber auch, wie man mit kleinen Hilfsmitteln viel erreichen kann.

Inhalte des Workshops:
– Veranstaltungsplanung: Rahmenbedingungen und Lernvoraussetzungen analysieren, Lehrziele setzten, Methoden auswählen, Inhalte reduzieren;
– Veranstaltungsformen: Vorlesung, Übung, Seminar, Labor, Exkursion u.v.m.;
– Methoden: Methodenwahl, Methodenvielfalt erleben;
– Kleine Helfer: Orientierung geben, Anfangssequenzen auflockern, Interaktion in der Vorlesung, Transfer vorbereiten.

Methoden:
Im Workshop erleben die Teilnehmenden die praktische Anwendung der Seminarinhalte mit unterschiedlichen Methoden. Im kollegialen Austausch werden die Workshop-Inhalte vertieft und mit den praktischen Erfahrungen der Teilnehmenden verbunden.

Zielgruppe: Wissenschaftliche Mitarbeiter, Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben und Professoren mit wenig Lehrerfahrung

Dauer
1 Tag
Termin
27.09.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Standort St. Augustin
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

27.09.2017 · Hochschule DüsseldorfHS Düsseldorf

Aktivieren: Konsumentenorientiertes Lernverhalten von Studierenden begegnen - !!Achtung!! Terminänderung

Lehren und Studieren, Workshop 14/17

Referent
Beschreibung

Aktivieren: Konsumentenorientiertes Lernverhalten von Studierenden begegnen

Gerade in Grundlagenveranstaltungen der ersten Semester wird Studierenden zunächst eine Menge an Grundkenntnissen vermittelt. Dabei verbleiben Sie häufig in der Rolle des Konsumenten. Sollen dann im weiteren Verlauf der Veranstaltungen Fallstudien, Ergebnisse oder Aufgaben besprochen und diskutiert werden, verharren Studierende häufig in der Konsumentenrolle und möchten bedient werden. Da-durch dass Dozenten im Zeitverlauf immer mehr in die Rolle der Alleinunterhalter rutschen, verfestigt sich die Rollenverteilung zunehmend.

In diesem Workshop geht es darum, Ursachen für das Konsumentenverhalten von Studierenden zu identifizieren und Wege zu diskutieren, wie Studierende zu einer aktiven Teilnahme an Lehrveranstaltungen bewegt werden können.

Inhalte des Workshops:
– Methoden und Techniken, die Studierende zur aktiven Mitarbeit motivieren
– Konzeptbausteine zur Planung und Durchführung von lebendigen Lehrveranstaltungen
– Simulation eigener Lehrgespräche und Lernsituationen

Dauer
1 Tag
Termin
27.09.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hochschule Düsseldorf
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer
Workshops

News

Digitale Fachlehre an Hochschulen

Die FH Bielefeld, die Geschäftsstelle E-Learning NRW und das Hochschulforum ... Mehr ›

Weitere News

Ideen einbringen

Vermissen Sie ein Workshopthema oder wünschen Sie sich ein neues Thema? Dann schreiben Sie Ihre Idee hier auf. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, Ihre Anregungen umzusetzen.

Zur Weiterentwicklung der Fachdidaktik unterstützen wir gern und koordinieren weitere Arbeitskreise. Teilen Sie uns hier Ihre Bedarfe mit.