Wir bieten WorkshopsZertifikateCoachingArbeitskreiseWeiterbildung
für wissenschaftliche Mitarbeiter.Professorinnen.Neuberufene.Lehrende an Hochschulen.

Workshops

22.06.2021 · Digital / Online

Module und Lehrveranstaltungen konzipieren

Entwickeln und Evaluieren, Workshop D03/21

Referent
Beschreibung

Zielegruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lehre tätig sind.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt…

  • auf Basis der Ziele eines Moduls oder einer Lehrveranstaltung ein didaktisches Lehrkonzept zu entwerfen,
  • aus der Vielzahl an gestalterischen Möglichkeiten ein zu ihnen, den Studierenden und den Inhalten passendes aktivierendes Lehr-Lernkonzept zu entwickeln.

 

Inhalt

In dieser Veranstaltung arbeiten Sie an der Konzeption Ihrer Lehrveranstaltung und werden dabei durch die notwendigen Schritte der Planungsarbeit geführt. Sie werden in die Lage versetzt auf der Basis der Vielzahl an didaktischen Möglichkeiten ein für Sie passendes Lehrkonzept zu entwickeln. Dabei wird nicht nur auf die Lehrveranstaltung geschaut, sondern auch die Verzahnung von Kontakt- und Selbststudium sowie Verankerung im Modul in den Blick genommen. Oft entstehen gerade im Zusammenspiel die spannendsten Veranstaltungen für Ihre Studierenden.

  • Konkrete Entwicklung eines Konzepts für Ihre Lehrveranstaltung
  • Didaktische Planungsschritte
  • Lehrveranstaltungsformen, Lernarchitekturen, Konzeptentwürfe, Umsetzungsbeispiele, Methodische Gestaltung
  • Verzahnung von Modulen, Lehrveranstaltungen, Sitzungen, Lerneinheiten und Selbststudium
  • Ihre Planungsfragen

Das Angebot dieser Veranstaltung kann durch den Besuch des Werkstattseminars „Sitzungen und Lerneinheiten methodische gestalten“ vertieft werden.

 

Methoden

In diesem Werkstattseminar arbeiten Sie an der eigenen Konzeption Ihrer Lehrveranstaltung. Bitte bringen Sie hierfür gerne Ihre Unterlagen mit. Immer wieder erhalten Sie Impulse für die Weiterarbeit. Im kollegialen Austausch stellen Sie Ihre Planungsideen auf dem Prüfstand und erhalten umfassende Antworten auf Ihre Planungsfragen.

Termin
22.06.2021, 09:00 – 16:00 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

24.06.2021 · Digital / Online

eduScrum als Lehrformat in virtueller Projektarbeit

Lehren und Studieren, Workshop D28/21

Referentin
Beschreibung

Zielgruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lehre tätig sind.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt…

  • mit digitalen Interaktionsmöglichkeiten zu
  • Anwendungsmöglichkeiten von eduScrum in ihrer Lehre zu
  • die Ereignisse von eduscrum im Workshop praktisch durchzuführen und
  • Erfahrungen in der virtuellen Teamarbeit zu
  • mit agilen Methoden im Unterricht zu experimentieren und

 

Inhalt

Agile Vorgehensweisen, allen voran Scrum, haben sich in vielen Bereichen der Arbeitswelt etabliert. Absolventen unserer Hochschulen treffen beim Einstieg in die Praxis auf die Anforderung, selbstorganisiert in Teams zu arbeiten und sich die Arbeit nach dem Pull-Prinzip einzuteilen.

Gleichwohl arbeiten viele Lehrformate klassisch nach dem Push-Prinzip mit wenig Möglichkeiten, Selbstorganisation in den Lehrveranstaltungen zu erfahren. Der niederländische Lehrer Willy Wijnands erkannte erstmalig das Potenzial von Scrum im Unterricht und passte mit dem eduScrum Guide das Scrum Rahmenwerk an den Unterricht an.

In diesem Workshop geht es darum, die Rollen Ereignisse und Artefakte des eduScrum Frameworks kennen zu lernen und praktisch auszuprobieren. Dabei übernimmt die Referentin die Rolle des Product Owners dieses Workshops. Die Teilnehmer bilden Teams mit einem Scrum Master.

Gleichzeitig arbeiten wir virtuell mittels Zoom bzw. WebEx Training sowie Mural bzw. Nexboard zur visuellen digitalen Kollaboration. Dadurch können die Teilnehmer in Teams Chancen und Möglichkeiten von eduScrum für den eigenen Unterricht erarbeiten sowie anderseits virtuelle Projektarbeit für die eigene Lehre ausprobieren. Dabei versteht sich der Workshop selbst als Prototyp zum Experimentieren mit agilen und virtuellen Lehrformaten.

 

Methoden

Im Rahmen der Veranstaltung werden wir verschiedene Methoden und Templates nutzen, die Mural bzw. Nexboard sowie Zoom bzw. WebEx Training für eduScrum bieten. Die Teilnehmer werden daher gebeten, sich vor der Veranstaltung die kostenlose Testversion von Mural bzw. Nexboard herunterzuladen. Genauere Informationen erfolgen dazu noch vorher an die Teilnehmer.

Gemeinsame virtuelle Arbeit in Gruppen, Kollegialer Austausch und Diskussion sind Teil dieser Veranstaltung.

Des Weiteren werden die Teilnehmer gebeten, zur Vorbereitung den eduScrum Guide zu lesen

 

Termine
24.06.2021, 09:00 – 13:00 Uhr
25.06.2021, 09:00 – 13:00 Uhr
Arbeitseinheiten
10,5 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

25.06.2021 · Digital / Online

Prüfen und bewerten studentischer Leistungen

Prüfen und Bewerten, Workshop D02/21

Referent
Beschreibung

Zielgruppe

Dieser Workshop wendet sich an alle, die als Prüfer (Professorinnen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) an einer Hochschule tätig sind.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • kennen unterschiedliche Prüfungsformen (Klausur, Portfolio, Projekt, …) und können diese auf ihr Einsatzgebiet hin beurteilen und anwenden
  • können Prüfungen erstellen, die sowohl kompetenzorientiert als auch bewältigbar für Studierende und Prüfende sind
  • können Fallstricke bei der Durchführung erkennen und mit ihnen umgehen
  • kennen Systeme und Verfahren zur Bewertung von Prüfungsleistungen und können diese anwenden
  • können Studierenden auf Prüfungssituation angemessen vorbereiten
  • können Nachbesprechungen von Prüfungen professionell handhaben

 

Inhalt

Zum Abschluss des Studiums, einzelner Module, Seminare, Übungen, Praktika und Projekte sollen Studierende Prüfungen in schriftlicher und bzw. oder mündlicher Form ablegen.

In diesem Workshop geht es um die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der verschiedenen Prüfungsformen wie z.B. Klausuren, Hausarbeiten, mündliche Prüfungen, Projektarbeiten und sonstige Prüfungsformen sowie um die Bewertungen dieser Leistungen. Insbesondere wird hierzu erarbeitet, wie die verschiedenen Prüfungsformen, die an Hochschulen eingesetzt werden können, genutzt werden können, um Prüfungen vor dem Hintergrund von zuvor definierten Qualitätskriterien konzipiert und diese Prüfungen dann professionell durchgeführt und bewertet werden können.

 

Methoden

Impulsvortrag, Diskussion im Plenum, themenbezogene Kleingruppenarbeit, kollegialer Austausch, Klärung von Fragestellung und Anliegen der Teilnehmenden.

Termine
25.06.2021, 10:00 – 13:00 Uhr
28.06.2021, 14:00 – 17:00 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

25.06.2021 · Digital / Online

Recht im Hochschulalltag

Lehren und Studieren, Workshop D47/21

Referent
Beschreibung

Zielegruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben und Lehrbeauftragte

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

erkennen die Vielfalt der Rechtsfragen, die ihnen als Lehrende an einer Hochschule begegnen. So etwa ihre Rechte und Pflichten sowie deren Rückwirkung auf die Lehre. Diese Fragen bewegen sich häufig im Spannungsfeld zwischen Lehrperson, Fachbereich, Fachbereichsleitung, Präsidium und Verwaltung. Wer ist für welchen Prozess zuständig, kann oder muss ich als Lehrperson mich beteiligen und wo sind die Grenzen dessen zu verorten, was mir im Wege der Weisung auferlegt wird.

 

Inhalt

Als an Hochschulen tätige Lehrkräfte kommen unterschiedliche Anforderungen auf uns zu. Zum einen findet auf uns als Beamtinnen und Beamten oder an Angestellte im öffentlichen Dienstrecht Anwendung. Zugleich sind wir auch wissenschaftliches Personal. Das Hochschulrecht formuliert daher besonders Anforderungen oder Ausnahmen. In diesem Spannungsverhältnis zwischen Forschungs- und Lehrfreiheit und Weisungsgebundenheit als Mitglied der Hochschule entstehen zahlreiche Zweifelsfragen. Der Workshop soll hier Orientierung bieten. Weiterhin stellen sich Fragen im Umgang mit Studierenden einschließlich der Verantwortung für die Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Lehrbetriebs. Im Verlauf des Workshops werden die Handlungsoptionen und auch haftungspotentiale angesprochen sowie Vermeidungsstrategien erörtert.

  • Dienstrecht, Beamtenrecht, Recht des öffentlichen Dienstes (Angestellte)
  • Aufbau und Struktur Hochschule, Fachbereich und Befugnisse der Akteure und Organe (Präsidium, Dekan, Fachbereichsrat)
  • Aufgabenübertragung in Lehre und Forschung, Prüfung, Deputat, Zuweisung der Durchführung von Lehrveranstaltungen
  • Freiheit von Forschung und Lehre
  • Hausrecht, Sicherheit und Sicherung der Durchführung von Lehrveranstaltungen, Exkursionen, Praktika und Übungen und damit verbundene Haftungsfragen
  • Nebentätigkeitsrecht
  • Arbeitnehmererfindungsrecht und Rechte an Entwicklungen
  • Einführung in Urheberrechte im Lehrbetrieb
  • Wesentliches Ziel des Workshops ist die Sensibilisierung für rechtliche Fragen und das Erkennen wichtiger Strukturen sowie das Wissen, „wer kann mir weiterhelfen“.

 

Methoden

Vortrag sowie moderierte Diskussionen. Zum Einsatz kommen PowerPoint-Slides, ein Skript, Flipchart und Moderationstechniken.

 

Termin
25.06.2021, 10:00 – 16:00 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

28.06.2021 · Digital / Online

Kooperatives Lernen – so funktioniert Zusammenarbeit!

Lehren und Studieren, Workshop D13/21

Referentin
Beschreibung

Zielgruppe

Dieser Workshop richtet sich an hochschuldidaktisch Lehrende, die das Konzept des Kooperativen Lernens kennenlernen, selber einmal ausprobieren und methodisch in ihre Lehrveranstaltungen integrieren möchten.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer...

  • ... kennen und verstehen die Merkmale, Potentiale und Grenzen Kooperativen Lernens und sind in der Lage, dieses von anderen Formen der Zusammenarbeit abzugrenzen.
  • ... kennen die notwendigen Voraussetzungen Kooperativen Lernens und können reflektieren, inwiefern diese in ihren eigenen Lernsettings gegeben sind.
  • ... erproben verschiedene Methoden Kooperativen Lernens und entwickeln erste konzeptuelle Ideen dazu, wie diese Methoden auch in der eigenen Lehre zum Einsatz kommen könnten.
  • ... reflektieren Rolle und Aufgaben von Lehrpersonen in kooperativen Lernarrangements und setzen sie in Bezug zur eigenen Persönlichkeit.

 

Inhalt

In Lehrveranstaltungen gestaltet sich die Zusammenarbeit von Studierenden in Partner- und/oder Gruppenarbeiten oftmals als wenig erbaulich: So werden Aufgaben zum Zwecke einer vermeintlich (zeit-)effizienten Bearbeitung zwar häufig arbeitsteilig in Angriff genommen, die Studierenden agieren in diesem Modus allerdings häufig eher nebeneinander und nicht miteinander. Die Qualität der Arbeitsergebnisse lässt dann nicht selten zu wünschen übrig. Auch kommt es in Partner- und/oder Gruppenarbeiten immer wieder zu Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit – bspw. durch die Unzuverlässigkeit einzelner Gruppenmitglieder, unbefriedigende (Teil-)Arbeitsergebnisse, Kommunikationsprobleme oder fehlende Motivation. Nicht nur mit Blick auf die Leistungsbeurteilung führt das zu Frust und Enttäuschung sowohl bei Lernenden wie auch Lehrenden (vgl. Borsch, 2018, S. 15ff. & 58ff.). Hier setzt das Konzept des Kooperativen Lernens an, das darauf abzielt, alle an einem Lernprozess beteiligten Studierenden zu aktivieren und das durch spezifische Aufgabenstellungen die vielfältigen Potentiale von Kooperation und Dialog, Perspektivenvielfalt und Ressourcenteilung erfahrbar macht. Der hier beschriebene Workshop zielt auf eine handlungsorientierte Einführung in das Konzept des Kooperativen Lernens.

Folgende inhaltliche Schwerpunkte werden dabei gesetzt:

  • Grundannahmen & Merkmale Kooperativen Lernens
  • Wissenschaftliche Befunde zu Potentialen & Grenzen Kooperativen Lernens
  • Notwendige Voraussetzungen Kooperativen Lernens
  • Methoden Kooperativen Lernens
  • Spezifika der Planung kooperativer Lernarrangements

 

Methoden

  • Inputsequenzen als Informationsimpulse
  • praktische Erprobung verschiedener Methoden Kooperativen Lernens (diverse Sozial- und Aktionsformen)
  • phasenweise Einzelarbeit
Termine
28.06.2021, 16:00 – 18:00 Uhr
05.07.2021, 16:00 – 18:00 Uhr
12.07.2021, 16:00 – 18:00 Uhr
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer
Workshops

News

Neue Seite

Wir haben gestern die Programmflyer für die zweite Jahreshälfte versendet. ... Mehr ›

Weitere News

Ideen einbringen

Vermissen Sie ein Workshopthema oder wünschen Sie sich ein neues Thema? Dann schreiben Sie Ihre Idee hier auf. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, Ihre Anregungen umzusetzen.

Zur Weiterentwicklung der Fachdidaktik unterstützen wir gern und koordinieren weitere Arbeitskreise. Teilen Sie uns hier Ihre Bedarfe mit.