Wir bieten WorkshopsZertifikateCoachingArbeitskreiseWeiterbildung
für Lehrbeauftragte.Dekane.wissenschaftliche Mitarbeiterinnen.Lehrende an Hochschulen.

Workshops

abgesagt

19.09.2018 · Fachhochschule BielefeldFH Bielefeld

Das Lehrportfolio: Reflexion und Dokumentation des eigenen Lehrprofils (Zertifikatskurs)

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 10/18

Referentin
Beschreibung

Das Lehrportfolio: Reflexion und Dokumentation des eigenen Lehrprofils
(Zertifikatskurs)


 


Zielgruppe


 


Dieser Workshop ist für Lehrende, die ein Lehrportfolio im Rahmen des Zertifikats „Professionelle Hochschullehre I“ anstreben.


 


 


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer







    • entwerfen eine erste mögliche Gliederung für ein Zielportfolio (für eine Bewerbung oder das Zertifikat) auf Basis des erworbenen Wissens zu diesen Zielportfolioformen



 




    • erstellen erste Textentwürfe für die adressatenorientierte Darstellung einer individuellen Lehrphilosophie auf Basis des erworbenen Wissens zu diesem Thema



 




    • benennen und bewerten mögliche Artefakte, die sie in der jeweiligen für sie relevanten Portfolioform zur Darstellung ihrer Lehrkompetenz verwenden können



 




    • reflektieren auf Basis von Leitfragen ihre Lehre






 


 


Inhalte


 


Besser als standardisierte Evaluationen oder Ratings durch Studierende helfen Lehrportfolios, die eigene Lehrkompetenz für andere nachvollziehbar und greifbar zu dokumentieren. Ein Lehrportfolio kann den Umfang und die Tiefe der didaktischen Kompetenzen sichtbar machen, indem es mehr versammelt als „nur“ Veranstaltungslisten und Weiterbildungszertifikate.


 


Als Instrument zur Selbstevaluation von Lehrerfahrung und
-kompetenz ist es ein wertvolles Mittel zur eigenen Weiterbildung und in vielen Aspekten nützlich und wertvoll: Durch das Anlegen eines Portfolios reflektieren und verbessern Sie Ihre Lehrkompetenz; die Reflexion der eigenen Lehre hilft Ihnen dabei, sich auf diesem Gebiet weiterzuentwickeln und neue Methoden und Herangehensweisen zu konzipieren.


 




 








 

 


Für den Erwerb des hochschuldidaktischen Zertifikats ist ein Lehrportfolio ebenso wichtig wie für Bewerbungen im Bereich Lehre. Für die weitere Arbeit an Ihrem Portfolio ist dieser Workshop deshalb in ein begleitendes E-Learning-Modul eingebunden. So können Sie auch nach dem Workshop kontinuierlich und angeleitet Ihr Portfolio gestalten und sich Feedback auf bisherige Ausarbeitungen einholen. (Die Teilnahme an den E-Lektionen ist nicht verpflichtend).Folgende Inhalte werden bearbeitet: Lehrportfolio; mögliche Inhalte; Gliederungsvorschläge; Formate; Anregungen für die eigene Weiterarbeit am Thema.


 


 


 


Methoden


 


Praktische Schreibübungen mit kollegialem Feedback und Trainer-Feedback; Seminarskript; Inputsequenzen als Informationsimpulse; Fallbeispiele.

Dauer
1 Tag
Termin
19.09.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Bielefeld
Organisation
hdw Bielefeld
Infos für Teilnehmer

20.09.2018 · Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Standort St. AugustinHS BRS, St. Augustin

Mit Körper und Stimme die Lehre leiten

Schlüsselkompetenzen für Lehrende, Workshop 26/18

Referentin
Beschreibung

Mit Körper und Stimme die Lehre leiten


 


Zielgruppe


 


Dieser Workshop wendete sich an Lehrende mit Lehr- und Vortragserfahrung.


 


 


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer


 


sind in der Lage







    • nonverbale Ausdrücke differenziert wahrzunehmen und nach allgemeinen Kriterien einzuordnen,



 




    • Eigenheiten ihres eigenen Auftritts zu reflektieren und



 




    • ihr körpersprachliches Repertoire zu erweitern und neue Verhaltensweisen für Lehrsituationen zu entwickeln.






 


 


Inhalt


 


Uns ist bewusst, welche Inhalte wir in Lehrveranstaltungen transportieren wollen, was wir sagen und welche Medien, Materialien und Methoden wir einsetzen. Andererseits ist uns oft nicht bewusst, wie wir auftreten und welche großen Auswirkungen unsere Stimmlage und Körpersprache haben. Mit Kenntnis der nonverbalen Kommunikation verbessern wir die Kongruenz und Authentizität unserer Botschaften und sorgen dafür, dass sie ihre Empfänger richtig erreichen. In diesem Workshop werden wir uns daher mit folgenden Inhalten auseinandersetzen:







    • Wirkung nonverbaler Kommunikation



 




    • Einteilung nonverbaler Signale



 




    • Glaubwürdige gegen zugängliche Kommunikation



 




    • Wirkung von Raum und Standort



 




    • Umgang mit speziellen Situationen (z.B. laute Gruppe, Konflikte).






 


 


Methoden







    • Kurze Inputphasen



 




    • Gruppenarbeit



 




    • Praktische Übungen



 




    • Demonstration von kleinen Lehreinheiten mit Rückmeldung



 




    • Analyse kurzer Videosequenzen.



 

Dauer
1 Tag
Termin
20.09.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Standort St. Augustin
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

20.09.2018 · Fachhochschule BielefeldFH Bielefeld

Neurodidaktik: Gehirngerechtes Lernen: Dopamindusche gefällig?

Lehren und Studieren, Workshop 25/18

Referentin
Beschreibung

Neurodidaktik: Gehirngerechtes Lernen: Dopamindusche gefällig?


 


Zielgruppe


 


Dieser Workshop richtet sich an Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


 


 


 


Nach Abschluss des Workshops sind die Teilnehmenden in der Lage…


 


…Prozesse im Gehirn zu verstehen, die Lernprozesse beeinflussen.


 


…neurowissenschaftliche Erkenntnisse für die eigene Lehre zu nutzen.


 


…Prinzipien des gehirngerechten Lernens in der eigenen Lehre zu berücksichtigen.


 


…auf verschiedene Lernstile einzugehen und den eigenen Lehrstil zu reflektieren.


 


…das Thema „gehirngerechtes Lernen“ auch mit ihren eigenen Studierenden zu thematisieren (gerade für MINT-Studierende anschlussfähig).


 


 


 


Inhalte


 


Unser Gehirn lernt für uns? Wir lernen mit unserem Gehirn? In jedem Fall spielen neurowissenschaftlich beschreibbare Prozesse immer dann eine wichtige Rolle, wenn Lernen stattfindet. Doch wie lässt sich das Lernen von Studierenden auf Basis dieser Erkenntnisse positiv beeinflussen? Und wie kann gehirngerecht gelehrt werden? Im Workshop werden neurowissenschaftliche Erkenntnisse aufgegriffen und deren Nutzen für die eigene Lehre geprüft. Gemeinsam erarbeiten wir Schritte hin zu einer gehirngerechteren Lehre.







    • Was heißt lernen und wie funktioniert es?



 




    • Wie können wir gut und effizient lernen?



 




    • Welche neurowissenschaftlichen Erkenntnisse können wir für unsere Lehre nutzen?



 




    • Welche Prinzipien gehirngerechten Lernens gibt es?



 




    • Wie können wir Lernprozesse besser unterstützen?



 




    • Wie beeinflussen sich Lehr- und Lernstile?






 


 








 

 


Methoden


 


Vortrag sowie moderierte Diskussionen.


 


 


 


Hinweis: Methoden des Gedächtnistrainings sind nicht Thema des Workshops.

Dauer
1 Tag
Termin
20.09.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Bielefeld
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer
abgesagt

20.09.2018 · Westfälische Hochschule, Abt. RecklinghausenWHS Recklinghausen

Zukunftswerkstatt für erfahrene Lehrende

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 07/18

Referent
Beschreibung

Zukunftswerkstatt für erfahrene
Lehrende


 


Zielgruppe


 


Lehrende mit langjähriger Lehrerfahrung aus der Alterskohorte 50 plus, die Spaß daran haben, neue Wege in ihrer Lehre zu denken und zu gehen sowie ihre Erfahrungen mit anderen gestandenen und erfahrenen Lehrenden in einem in einem etwas anderen Workshop-Format auszutauschen, sich gegenseitig zu inspirieren, Impulse auszutauschen, Neues und Anderes auszuprobieren und weiter zu entwickeln.


 


 


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer…


 


…diskutieren, welche Herausforderungen auf Hochschulen und speziell auf Sie als Lehrende(r) in den nächsten Jahren zukommen.


 


…visualisieren die verschiedenen Handlungsfelder an ihren Hochschulen und detektieren Handlungsfelder in ihrer (eigenen) Lehre.


 


…diskutieren, wie sie diesen Herausforderungen begegnen können.


 


…entwickeln Lösungsansätze, um Neues in der Lehre auszuprobieren und zu etablieren.


 


…analysieren, welche hochschuldidaktischen Instrumente und Entwicklungen dafür erforderlich bzw. zu generieren sind.


 


 


 


Inhalt


 


Denken Sie darüber nach, in Ihren seit Jahren erfolgreichen Lehralltag „frischen Wind“ zu bekommen, „die Dinge einfach mal anders machen“ zu wollen, neue Lehr-/Lern- und Prüfungsformate auszuprobieren und aufgrund Ihrer Erfahrung agiler mit diesen Situationen und Studierenden umzugehen – „einfach mal was Neues ausprobieren“? Dieser Workshop fokussiert auf folgende Inhalte:







    • Kurze Einführung in die Methode „Zukunftswerkstatt“ mit den folgenden Fragestellungen:



 




    • Welche zukünftigen Herausforderungen identifizieren die Teilnehmer für Ihre Lehre?



 




    • Wie kann diesen Herausforderungen begegnet werden – wie sehen „Idealzustände“ aus?












 






    • Was können Hochschulen, Fachbereiche, einzelne Lehrende selbst gestalten – was nicht?



 




    • Welche Forderungen müssen an wen wie formuliert werden?



 




    • Welche konkreten Maßnahmen können die Teilnehmenden bis wann realistisch und wie umsetzen?



 




    • Was muss/soll Hochschuldidaktik in diesem Kontext leisten?






 


 


Methoden


 


Impulsreferat, moderierte Einzel-, Gruppen- und Plenumsarbeit, Diskussion

Dauer
1 Tag
Termin
20.09.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Westfälische Hochschule, Abt. Recklinghausen
Organisation
hdw Bielefeld
Infos für Teilnehmer

20.09.2018 · Institut für Stimme und Kommunikation, AachenIfSK Aachen

Stimmtraining: Meine Persönlichkeit: Focus Stimme

Schlüsselkompetenzen für Lehrende, Workshop 16/18

Referentin
Beschreibung

Stimmtraining: Meine Persönlichkeit: Focus Stimme


 


Zielgruppe


 


Dieser Workshop wendet sich an Professorinnen und Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrbeauftragte sowie an Personen in der Hochschule, die Vorträge und Präsentationen in der Öffentlichkeit überzeugend halten möchten. Der Workshop ist sowohl für Einsteiger als auch für Teilnehmende geeignet, die bereits Vorerfahrungen mit Stimm- und Sprechtrainings haben und die ihre Möglichkeiten erweitern möchten, einen optimalen Stimmeinsatz zu erreichen. Der Workshop geht dabei individuell auf die Voraussetzungen der Teilnehmenden ein.


 


 


 


 


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer







    • kennen die Relevanz von Körpersprache und Stimme für die Persönlichkeit,



 




    • sprechen mit natürlicher und optimaler Stimme,



 




    • analysieren die entscheidenden Faktoren, die einen optimalen Stimmklang beeinflussen,



 




    • sind in der Lage zu unterscheiden, mit welchen Tönen man selbst spricht,



 




    • beurteilen Stimmsignale und Töne, die Auskunft darüber geben, was unser Gesprächspartner wirklich von uns denkt,



 




    • führen stimmige Gespräche,



 




    • wenden Methoden an, um ein „unstimmiges“ Gespräch durch aktives Zuhören positiv „umzustimmen“,



 




    • beherrschen Übungen, um die Stimme täglich, kurz und effektiv aufzuwärmen.






 


 








 

 


Inhalte


 


Nicht zufällig hat das Wort „Persönlichkeit“ seinen Ursprung in persona ((lat.) = durch den Ton). Sich selbst als Persönlichkeit stark und authentisch zu fühlen, überzeugend und charismatisch in jeder Situation begeistern zu können, die Stimme voller Dynamik aber dennoch energieschonend zur Verfügung zu haben – das sind die faszinierenden Inhalte des Workshops „Meine Persönlichkeit: Schwerpunkt Stimme“.


 


Die Teilnehmenden des Workshops beschäftigen sich mit den Möglichkeiten der eigenen Stimme und erhalten einen intensiven Eindruck darüber, was sie in einem befreiten und idealen Zustand mit ihrer Stimme erreichen können. Sie sind in der Lage, das Wissen und die Übungen in den (Lehr-)Alltag zu übertragen und umzusetzen und festigen damit den Umgang mit ihrer Stimme und sorgen für mehr Überzeugungskraft.


 


 


 


Methoden


 


Impulsvorträge, Diskussionsaustausch, Gruppenübungen und Einzelübungen zum Thema Atmung, Stimmlippenfunktion, Artikulation, Stimmhygiene, Modulation, Nutzung von Mikrofon und Headset


 


 


 


Hinweis


 


Bitte denken Sie an bequeme Kleidung und dicke Socken.

Dauer
2 Tage
Termine
20.09.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
21.09.2018, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Institut für Stimme und Kommunikation, Aachen
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer
Workshops

News

Shaping the Digital Turn

Themenwoche zur Zukunft der Hochschulbildung Das Hochschulforum Digitalisierung ... Mehr ›

Weitere News

Ideen einbringen

Vermissen Sie ein Workshopthema oder wünschen Sie sich ein neues Thema? Dann schreiben Sie Ihre Idee hier auf. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, Ihre Anregungen umzusetzen.

Zur Weiterentwicklung der Fachdidaktik unterstützen wir gern und koordinieren weitere Arbeitskreise. Teilen Sie uns hier Ihre Bedarfe mit.