Wir bieten WorkshopsZertifikateCoachingArbeitskreiseWeiterbildung
für wissenschaftliche Mitarbeiter.Professorinnen.Neuberufene.Lehrende an Hochschulen.

Workshops

17.06.2021 · Digital / Online

Wege zur Optimierung des Labors – Labordidaktische Analyse für Lehrende in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen

Lehren und Studieren, Workshop D27/21

Referenten
Beschreibung

Zielgruppe

Dieser Workshop richtet sich an Lehrende aller Statusgruppen, die Veranstaltungen im Labor konzipieren, durchführen oder betreuen.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • untersuchen und reflektieren Stärken und Schwächen, Hemmnisse und Erfolgsfaktoren ihrer Laborlehre
  • erkennen und nutzen Potenziale zur labordidaktischen Optimierung
  • integrieren aktuelle überfachliche Anforderungen (z.B. die Förderung interkultureller Kompetenzen oder den Umgang mit Heterogenität) besser in die Veranstaltungskonzeption

 

Inhalte

Laborübungen und Laborpraktika kommen sowohl in anwendungs- als auch in forschungsorientierten Studiengängen eine zentrale Bedeutung zu. Allerdings werden dabei labordidaktische Potenziale in der Regel nicht ausgeschöpft, so dass die lernförderliche und kompetenzorientierte Gestaltung von Laborveranstaltungen häufig hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt. Damit stellt sich die Frage: Wie lässt sich die eigene Laborlehre labordidaktisch analysieren und verbessern?

Dieser Workshop bietet Ihnen auf Basis aktueller labordidaktischer Forschungsergebnisse die Möglichkeit, durch die gezielte Anwendung von labordidaktischen Analyseverfahren, Entwicklungsinstrumenten und Szenarien des kollegialen Austauschs, Ihr eigenes Laborpraktikum bzw. Fachlabor weiterzuentwickeln. Am Ende des Workshops sind Sie in der Lage, erste Bausteine für das Weiterdenken und Weiterentwickeln der eigenen Laborlehre künftig eigenständig zu gestalten und umzusetzen.

 

Methoden

Gruppenarbeiten und Übungen zur Anwendung von labordidaktischen Analyseverfahren, Entwicklungsinstrumenten und Szenarien des kollegialen Austauschs werden um verschiedene Inputs zu aktuellen Forschungsergebnissen in diesem Workshop ergänzt.

 

Daten und Zeitrahmen

  • 17.06.2021, 9-16:30 Uhr
  • 18.06.2021, 9-16:30 Uhr

Wenn zu den geplanten Terminen wieder Präsenz möglich sein sollte, so wird der Workshop an der FH Münster stattfinden.

Termine
17.06.2021, 09:00 – 16:30 Uhr
18.06.2021, 09:00 – 16:30 Uhr
Arbeitseinheiten
20 AE
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

18.06.2021 · Digital / Online

Studierenden „selbstgesteuertes Lernen“ ermöglichen

Lehren und Studieren, Workshop D30/21

Referenten
Beschreibung

Zielgruppe

Lehrende aller Statusgruppen

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • haben unterschiedliche Strategien des „selbstgesteuerten Lernens“ kennengelernt und dabei mehrere Tools ausprobiert,
  • haben eine Grundkonzeption für ihre Lehrveranstaltung entwickelt, „selbstgesteuertes Lernen“ zu ermöglichen, die sie in der folgenden Zeit umsetzen können,
  • haben eine Strategie entwickelt, ihre eigene Lehrveranstaltung ressourcenschonend weiterzuentwickeln und dabei Überlegungen des agilen Managements zu nutzen.

 

Inhalt

Jede Studierende bzw. jeder Studierender ist anders und lernt unterschiedlich. Mit der Idee des „selbstgesteuerten Lernens“ ermöglichen Lehrende ihren Studierenden individuelle Lernwege, in denen diese Reihenfolge und Tempo selbst bestimmen.

Lernen geschieht meist nicht linear, also gleichmäßig fortschreitend, sondern in Fort- und Rückschritten, chaotischen Phasen und solchen des scheinbaren Stillstands sowie plötzlichen Sprüngen auf ein neues Niveau.

Eine klare Kursstruktur kann für einige Studierende hilfreich sein, andere bevorzugen dagegen eine etwas freiere Gestaltung, die ihnen eine selbstständige und personalisierte Arbeitsweise ermöglicht. Lehrveranstaltungen ohne festen Lernpfad (nichtlineares Lernen) bieten viel Freiraum, das eigene Lernen selbst zu steuern.

Wenn Lehrende einen transparenten Rahmen mit klaren Lernzielen erstellen, die Angebote zur Beratung und Begleitung enthalten, können Studierende die Vorteile des nichtlinearen Lernens selbstgesteuert nutzen.

In dem Workshop erleben wir gemeinsam Elemente aus dem agilen Management, nonlinearen Storytellings aus Computerspielen oder auch aus nonlinearen Produktionsabläufen, wie sei z.B. bei der Filmproduktion verwendet werden. Dort wird mit sehr unterschiedlichen Tools gearbeitet: Prozessorientierung, Aufteilen in Kategorien, individuelle Möglichkeiten, eigene Lernpfade zu verfolgen. Kennzeichnend für diese Tools sind die vielen kurzen flexiblen Rückkopplungsschleifen mit denen sich Prozesse fortschreiben lassen. Wir Lehrenden übernehmen dabei vor allem die Rolle des Prozessbegleiters und Moderators. Wir definieren die einzelnen Lernkategorien und Ziele; die Studierenden durchlaufen auf individuellen Wegen die Kategorien und kommen so zum Ziel.

Im Workshop geht es um das Erproben und die Einarbeitung in die verschiedenen Konzepte des „selbstgesteuerten Lernens“ und die Entwicklung eines eigenen Lehrkonzeptes. Inhalte sind dabei:

  • Welche Kompetenzen, Wissensstände, Interessen und Lernstrategien bringen die Studierenden mit?
  • Welche kompetenzorientierten Ziele sollen erreicht werden?
  • Kennenlernen verschiedener Konzepte „selbstgesteuerten Lernens“
  • Auseinandersetzung mit dem Prinzip der nonlinearen Konstruktion
  • Chancen und ´Gefahren´ des nonlinearen agilen Ansatzes
  • Möglichkeiten der technischen Umsetzung, und Ausprobieren der Systeme! (Moodel etc.)
  • Umsetzung der agilen Methoden in didaktische Ansätze   
  • Selbstreflexion der eigenen Veranstaltung
  • Erarbeiten didaktischer Ideen für die eigene Lehrveranstaltung

 

Methoden

In dem Workshop arbeiten wir interaktiv mit Inputs, selbstgesteuerten Selbstlernphasen, Kleingruppenaufträgen und Diskussionen im Plenum.

 

Hinweise

  • Die Veranstaltung wird als online Seminar über eine Konferenzplattform durchgeführt (z.B. Zoom)
  • Bitte benutzen Sie Kopfhörer oder ein Headset, um Rückkopplungen zu vermeiden
  • Betreten Sie den Konferenzraum nach Möglichkeit etwas früher, um technische Probleme schnell zu beheben
  • Sie sind nicht verpflichtet, sich mit Webcam-Bild in der Konferenz zu zeigen. Zumindest zu Beginn wäre es wünschenswert, alle Teilnehmenden einmal zu sehen
  • Sollten Sie dauerhaft Schwierigkeiten mit der Einwahl in den Konferenzraum haben, gibt es auch die Möglichkeit, sich per Telefon einzuwählen.

 

Ablaufplan

Was

Wo

Uhrzeit

Online Workshop (Plenum, Einzelarbeit und Kleingruppen)

 

Konferenz App & padlet

09:00 – 12:30 mit kleinen Pausen

Mittagspause

individuell

12:30 – 13:30

Online Workshop (Plenum, Einzelarbeit und Kleingruppen)

 

Konferenz App & padlet

13:30 – 17:00 mit  kleinen Pausen

https://padlet.com/jochenspielmannberlin/9i0fx6uk5iihvfsc

Termine
18.06.2021, 09:00 – 12:30 Uhr
18.06.2021, 13:30 – 17:00 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

18.06.2021 · Digital / Online

Stimm- und Sprechtraining in der Lehre – 2-teiliger Online-Workshop

Schlüsselkompetenzen für Lehrende, Workshop D03/21

Referentin
Sprechtrainerin/-erzieherin (DGSS) Anke Ulke 
Beschreibung

Zielgruppe

Lehrende aller Statusgruppen

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen u.a.

  • Atem- und Sprechfluss ergonomisch einzusetzen
  • ihre individuelle Stimmlage (Indifferenzlage) kennen
  • zielgerichtet und emotional angemessen zu betonen
  • professionell zu artikulieren
  • stimmschonend (länger anhaltend) zu sprechen

 

Inhalt

Ob im Hörsaal, im Seminarraum oder online – der Redeanteil für Hochschullehrende ist oft hoch und die Stimme das wichtigste Werkzeug. Daher ist es wichtig, mit dem richtigen und zielgerichteten Einsatz von Stimme und Sprechen in der Lehre arbeiten zu können. Wesentlich hierfür sind eine klare Artikulation, deutliche Betonungen, lebendige Tonhöhenbewegungen und vor allem eine emotionale Begleitung. Dies macht lebendiges, ansprechendes Sprechen aus, das für Aufmerksamkeit und Abwechslung in der Ansprache und Begleitung der Studierenden sorgt.

 

Daher beschäftigt sich dieser zweiteilige Workshop mit den Grundlagen des Stimm- und Sprechtrainings für Lehrende.

Im ersten Teil dieses Online-Workshops beschäftigen wir uns in vielen praktischen Übungen mit den Themen Atmung, Stimmerwärmung und Indifferenzlage. Da wir auf dem Atemstrom sprechen, ist eine gute, ergonomische Atmung die Grundlage des Sprechens. Atemübungen helfen beispielsweise Kurzatmigkeit oder Sprechen über den Atemstrom hinaus zu vermeiden. Langes Sprechen ohne die Stimme leicht zu erwärmen schadet den Stimmlippen auf Dauer. Die Stimmerwärmung trainiert und stabilisiert die Stimmlippen und bereitet sie auf längere Sprechakte vor. Das Sprechen in der persönlichen Idealstimmlage (Indifferenzlage) schont die Stimmmuskulatur und ist Ausgangslage für lebendiges und längeres Sprechen. Arbeitsaufträge tragen dazu bei, Gelerntes zu üben und den zweiten Teil des Seminars vorzubereiten.

Im zweiten Teil dieses Online-Workshops beschäftigen wir uns vor allem mit den Themen Sprechausdruck (emotionales Sprechen resp. Betonung) und Artikulation. Vor allem der Sprechausdruck mit Tonhöhenbewegungen und angemessener Emotionalität trägt dazu bei, unser Sprechen im wahrsten Sinne des Wortes „ansprechend“ zu machen, um so Inhalte nachhaltiger transportieren zu können. Eine gute Artikulation macht Gesagtes klarer und deutlicher verständlich. Alltagspraktische Übungen, die wir einzeln und gemeinsam durchführen, erleichtern den Teilnehmenden die Umsetzung. Individuelle Rückmeldungen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer runden die Veranstaltung ab.

 

Methoden

Einzel- und Gruppenarbeit, Feedback

 

Hinweis für Teilnehmende

Bitte reichen Sie nach der Einladung bzw. bis spätestens drei Tage vor Beginn dieser Weiterbildung eine maximal 2-minütige Sprechprobe (als mp3-Datei) aus Ihrer Vorlesung oder Ihrem Seminar bei der Referentin ein. So kann sich die Referentin optimal vorbereiten und gezielt auf Ihre individuellen Bedürfnisse einstellen.

 

Termine
18.06.2021, 09:00 – 12:30 Uhr
25.06.2021, 09:00 – 12:30 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

22.06.2021 · Digital / Online

Module und Lehrveranstaltungen konzipieren

Entwickeln und Evaluieren, Workshop D03/21

Referent
Beschreibung

Zielegruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lehre tätig sind.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt…

  • auf Basis der Ziele eines Moduls oder einer Lehrveranstaltung ein didaktisches Lehrkonzept zu entwerfen,
  • aus der Vielzahl an gestalterischen Möglichkeiten ein zu ihnen, den Studierenden und den Inhalten passendes aktivierendes Lehr-Lernkonzept zu entwickeln.

 

Inhalt

In dieser Veranstaltung arbeiten Sie an der Konzeption Ihrer Lehrveranstaltung und werden dabei durch die notwendigen Schritte der Planungsarbeit geführt. Sie werden in die Lage versetzt auf der Basis der Vielzahl an didaktischen Möglichkeiten ein für Sie passendes Lehrkonzept zu entwickeln. Dabei wird nicht nur auf die Lehrveranstaltung geschaut, sondern auch die Verzahnung von Kontakt- und Selbststudium sowie Verankerung im Modul in den Blick genommen. Oft entstehen gerade im Zusammenspiel die spannendsten Veranstaltungen für Ihre Studierenden.

  • Konkrete Entwicklung eines Konzepts für Ihre Lehrveranstaltung
  • Didaktische Planungsschritte
  • Lehrveranstaltungsformen, Lernarchitekturen, Konzeptentwürfe, Umsetzungsbeispiele, Methodische Gestaltung
  • Verzahnung von Modulen, Lehrveranstaltungen, Sitzungen, Lerneinheiten und Selbststudium
  • Ihre Planungsfragen

Das Angebot dieser Veranstaltung kann durch den Besuch des Werkstattseminars „Sitzungen und Lerneinheiten methodische gestalten“ vertieft werden.

 

Methoden

In diesem Werkstattseminar arbeiten Sie an der eigenen Konzeption Ihrer Lehrveranstaltung. Bitte bringen Sie hierfür gerne Ihre Unterlagen mit. Immer wieder erhalten Sie Impulse für die Weiterarbeit. Im kollegialen Austausch stellen Sie Ihre Planungsideen auf dem Prüfstand und erhalten umfassende Antworten auf Ihre Planungsfragen.

 

Termine

  • 22.06.2021 von 9-16 Uhr
Termin
22.06.2021, 09:00 – 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

23.06.2021 · Digital / Online

Achtsamer Umgang mit Emotionen im Hochschulalltag

Diversität und Heterogenität, Workshop D09/21

Referentin
Dipl.Soz.Wiss. Diana Lukschanderl-Girnus 
Beschreibung

Zielgruppe: Dieser Workshop wendet sich an alle Lehrenden an Hochschulen.

 

Die Teilnehmer*innen

  • entwickeln einen achtsamen und bewussten Blick für die eigenen Emotionen
  • werden sensibilisiert für emotionale Situationen und schärfen ihre Wahrnehmung für Emotionen im Hochschulalltag
  • erproben achtsame Übungen zur Selbstregulation von emotionalen Zuständen am eigenen Körper
  • kennen die Bedeutung von emotionalen Selbstregulationsstrategien, die zur eigenen emotionalen Flexibilität beitragen

Inhalt

Besonders in herausfordernden Zeiten ist es oft schwer, aufmerksam und achtsam mit den eigenen Emotionen und den Emotionen anderer Menschen umzugehen.

Im Hochschulalltag werden Lehrpersonen durch viele verschiedene Aufgaben, die unter zeitlichem Druck und Stress zu bewältigen sind, vor große Herausforderungen gestellt.

Das kann zu enormen, emotionalen Anstrengungen führen und uns als Mensch und Lehrperson an unsere Grenzen bringen.

Durch den aufmerksamen Blick auf die eigenen Emotionen und auf Emotionen, auf die wir im Hochschulalltag treffen, werden Sie für den Umgang mit emotionalen Situationen sensibilisiert.

In diesem Seminar bekommen Sie Selbstregulationsstrategien an die Hand, die Sie anwenden können, um einen achtsamen und bewussten Umgang mit den eigenen Emotionen zu bekommen.

Wir üben Selbststeuerungsstrategien, um die eigene emotionale Flexibilität zu stärken, damit sie mit emotionalem Stress umgehen können.

Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten zum kollegialen Austausch und zur Reflexion der eigenen Vorgehensweise in emotionalen Situationen.

 

Methoden

Impulsvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Reflexion, Bewegungs- und Achtsamkeitsübungen

 

 

Termine
23.06.2021, 09:00 – 12:00 Uhr
24.06.2021, 09:00 – 12:00 Uhr
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer
Workshops

News

Das Programm 2021 ist da!

Der Programmflyer für die erste Jahreshälfte wird versendet und ist hier ... Mehr ›

Weitere News

Ideen einbringen

Vermissen Sie ein Workshopthema oder wünschen Sie sich ein neues Thema? Dann schreiben Sie Ihre Idee hier auf. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, Ihre Anregungen umzusetzen.

Zur Weiterentwicklung der Fachdidaktik unterstützen wir gern und koordinieren weitere Arbeitskreise. Teilen Sie uns hier Ihre Bedarfe mit.