Wir bieten WorkshopsZertifikateCoachingArbeitskreiseWeiterbildung
für Lehrkräfte für besondere Aufgaben.Dekaninnen.Professoren.Lehrende an Hochschulen.

Workshops

03.02.2022 · Digital / Online

Interaktivität und Kooperatives Lernen mit ILIAS

Digitale Lehre, Workshop 22-001-D-Z

Referent
Beschreibung

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende, die keine oder bereits erste Erfahrungen im Einsatz von ILIAS in der Lehre machen konnten und ihre Kurse um Elemente interaktiven und kooperativen Lehrens und Lernens erweitern möchten.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • erfahren, wie sie Ihre Lehrinhalte in einem ILIAS-Kurs abbilden können
  • orientieren sich dabei an einem didaktischen Modell digitaler Lehre
  • berücksichtigen besonders die Aktivierung Studierender und steigern die Motivation zur Auseinandersetzung mit dem Material
  • lernen in diesem Zuge Funktionen der Lernplattform ILIAS kennen

 

Inhalt

Das Lernmanagementsystem ILIAS unterstützt Lehrende mit einem vielfältigen Funktionsumfang und zahlreichen Konfigurationsoptionen. Die Komplexität des Systems kann gerade für Einsteiger*innen erschlagend wirken. Im Ergebnis nutzen viele Lehrende das System lediglich als Materialspeicher.

Dieser Workshop zielt darauf ab, Lehrenden einen begleiteten Einstieg zu vermitteln, um eigene digitale Lehrkonzepte um- und dabei besonders aktivierende und motivierende Verfahren einzusetzen. Die Teilnehmenden arbeiten an konkreten eigenen Lehrveranstaltungen und erhalten individuelle Gestaltungshinweise. Der Workshop legt besonderen Wert auf den kollegialen Austausch von Erfahrungen und Best Practices.

Folgende Inhalte werden behandelt:

  • Konfigurationsoptionen in der Kursadministration
  • Übersicht von ILIAS-Objekten
  • attraktive Bereitstellung von Inhalten
  • Kommunikationsmöglichkeiten in ILIAS-Kursen
  • Verknüpfungen und Abhängigkeiten zwischen Kurselementen herstellen
  • Besonderes Augenmerk auf interaktive Formate wie Tests und Übungen mit Peer-Feedback
  • Einrichtung von Gruppen, Zuordnung von Studierenden
  • Nutzung kollaborativer Formate (Forum, Wiki, Abstimmung/Live-Voting, Glossar)

Methoden

Konzeptioneller Input, aktives Arbeiten an eigenen ILIAS-Kursen, kollegialer Austausch

Termine
03.02.2022, 09:00 – 12:30 Uhr
10.02.2022, 09:00 – 12:30 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

03.02.2022 · Digital / Online

Prüfungsrecht

Lehren und Studieren, Workshop 22-007-D-Z

Referent
Beschreibung

Zielgruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • erkennen nicht gesetzlich normierten Rechtsgrundlagen und Grundsätze, die im Rahmen von Prüfungsverfahren Anwendung finden
  • klassifizieren und erkennen Fehler im Prüfungsverfahren
  • entwickeln Strategien zur Vermeidung von Widersprüchen
  • erkennen verfassungsrechtliche Spielräume für Prüferinnen und Prüfer
  • beachten formale Voraussetzungen
  • organisieren Antwort-Wahl-Verfahren
  • entscheiden, wie Bewertungs- und Verfahrensfehler korrigiert werden können

 

Inhalt

Wie muss ein Prüfungsverfahren vorbereitet und durchgeführt werden, damit die Prüfungsentscheidung „widerspruchsfest“ wird. In diesem Workshop, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die gesetzlichen Grundlagen eingeführt. Die eigene Prüfungstätigkeit wird reflektiert, um das Prüfungsverfahren rechtssicher gestalten zu können. Hierzu gehört auch die Entwicklung von Routinen für die Durchführung von Bewertungskommentaren und -gesprächen einschließlich deren Dokumentation. Insbesondere werden folgende Aspekte be- und erarbeitet:

  • Rechtsgrundlagen auf Bundes- und Landesebene, Prüfungsordnung
  • Prüfung und Wissenschaftsfreiheit
  • Prüfungsgrundsätze
  • Zulassung zur Prüfung und Durchführung von Prüfungen, deren Form und Verlauf
  • Vermeidung von Verfahrensfehlern
  • Prüfungsbefähigung und Prüfungsberechtigung
  • Rechte und Pflichten des Prüflings
  • Bewertung der Prüfungsleistung, Verfahren und Inhaltliche Anforderungen, Korrektur von Bewertungen
  • Neue Anforderungen bei Prüfung von Kompetenzen (sog. Performanzprüfungen)
  • Prozessrechtliche Rahmenbedingungen, Widerspruch und Verwaltungsrechtsschutz und Klageverfahren

Wesentliches Ziel des Workshops ist die Sensibilisierung für rechtliche Fragen und das Erkennen wichtiger Strukturen sowie das Wissen, „wer kann mir weiterhelfen“.

 

Methoden

Vortrag sowie moderierte Diskussionen; zum Einsatz kommen Power-Point-Vorträge, Skripte, Flipchart und Moderationstechniken.

Termin
03.02.2022, 10:00 – 17:00 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

03.02.2022 · Digital / Online

Wissenschaftskommunikation im hochschuldidaktischen Kontext

Schlüsselkompetenzen für Lehrende, Workshop 22-002-D-Z

Referentin
Beschreibung

Zielgruppe

Dieser Workshop wendet sich an Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lehre tätig sind.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt...

  • Eigenständig ihre Themen so zu strukturieren, dass sie leicht verständlich und nachvollziehbar sind.
  • Auch Fachfremden oder jungen Studierende für theoretische und komplexe Themen zu begeistern.
  • Methoden und Strukturen aus der Wissenschafts- und Kommunikationstheorie in der Hochschullehre anzuwenden.
  • Komplexe und abstrakte Sachverhalte klar und ansprechend zu formulieren.
  • Die passende Sprache für das jeweilige Publikum (z.B. Erstsemester vs. Master-Studierende) zu finden.
  • Visualisierungen in Wort und Bild zu finden, um komplexe und abstrakte Inhalte anschaulich zu erklären und darzustellen.

 

Inhalt

In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie Methoden und Strukturen aus der allgemeinen Wissenschaftskommunikation in der Hochschuldidaktik anwenden können, um den Studierenden einen effektiveren Zugang zu theoretischen und abstrakten Themen zu bieten.

Der Workshop umfasst vier wesentliche Elemente:

  1. Studierende und Teilnehmerinnen und Teilnehmer für wissenschaftliche Themen abholen und begeistern.
    Wie begeistere ich meine Studierenden, damit sie mir überhaupt (weiter) zuhört? Genau hier sind die fundierten Erkenntnisse und bewährte Methoden der Wissenschaftskommunikation nützlich. Wenn ein Thema in einem strukturierten Zusammenhang kommuniziert wird, bleibt das Publikum interessiert und memoriert die Inhalte leichter.
  2. Kernbotschaften: Worte, die kleben bleiben
    Welche Information, welche Botschaft sollen die Studierenden mitnehmen? Um Inhalte nachhaltig im didaktischen Kontext zu teilen, muss die Kernbotschaft und das Kommunikationsziel klar sein. Ich muss wissen, was ich sagen will, bevor ich mir Gedanken darüber machen kann, WIE ich es sagen könnte.
  3. Visualisierung in Wort und Schrift:
    Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen wissenschaftliche Inhalte so zu verbalisieren und zu gestalten, dass Studierende die Informationen leichter nachvollziehen können: Anschauliche Beschreibungen und passende Visualisierungen. In der Lehre sind Visualisierungen sehr wirkungsstark – aber auch eine große Herausforderung für Lehrende, wenn die Inhalte abstrakt und theoretisch sind.
  4. Analyse der Zielgruppen: Mit wem spreche ich eigentlich?
    Um die richtigen Bilder und Worte zu finden, muss man das Publikum kennen. Wir erarbeiten anhand eines Analyse-Schemas, Kriterien für verschiedene Zielgruppen, z.B. Erstsemester vs. Master-Studierende. Dabei sind auch didaktische Aspekte wie Lerntypen-Modelle mit zu berücksichtigen.

 

Methoden

Die Inhalte des Workshops werden direkt auf die vorbereiteten Themen angewendet. In kurzen Input-Vorträgen werden Methoden, Struktur-Vorlagen und Inhalte vorgestellt, um dann in Gruppenübungen mit den vorbereiteten Themen zu arbeiten. Jede Übung wird im Plenum diskutiert, gemeinsam analysiert und reflektiert. Final werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen kurzen Vortrag vorbereiten, um das Gelernte umfassend und eigenständig aufzubereiten und im Plenum zu präsentieren. Der Workshop lebt von gegenseitigem Feedback und dem Austausch.

Termine
03.02.2022, 13:00 – 17:00 Uhr
04.02.2022, 13:00 – 17:00 Uhr
11.02.2022, 13:00 – 17:00 Uhr
Arbeitseinheiten
16 AE
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

07.02.2022 · Digital / Online

Digitale Lehre mit Moodle für Einsteiger - Von der Konzeption zur praktischen Umsetzung

Digitale Lehre, Workshop 22-002-D-Z

Referenten
Prof. Dr. Roland Böttcher, Prof. Dr. Thomas Eder 
Beschreibung

Zielgruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits erste Erfahrungen mit Moodle gesammelt haben und ihre Kurse um interaktive Elemente erweitern möchten.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • entwickeln, übertragen und bilden Lerninhalten und -prozesse in ein digitales Setting in einer Moodle-Instanz ab
  • können gezielt mit Moodle-Aktivitäten Lernprozesse als Lernpfade gestalten
  • sorgen für aktives Lernen und Lernverhalten mit Moodle-Aktivitäten
  • lernen nebenbei wesentliche Funktionen der Lernplattform Moodle kennen

 

Inhalt

Das Lernmanagementsystem Moodle unterstützt Lehrende mit einem vielfältigen Funktionsumfang und unzähligen Konfigurationsoptionen. Die Komplexität des Systems ist gerade für Einsteiger:innen häufig erschlagend und entmutigend. Im Ergebnis nutzen viele Dozent:innen das System lediglich als Materialspeicher.

Daher zielt dieses Workshop-Angebot darauf ab, Lehrenden einen begleiteten Einstieg zu vermitteln, um eigene digitale Lehrkonzepte umzusetzen. Die Teilnehmenden gestalten praktisch eigene Kurse, können frei experimentieren und aktiv individuelle Inhalte umsetzen. In gemeinsamen Sitzungen werden Erfahrungen und Best-Practices ausgetauscht und individuelle Hilfestellungen gegeben.

Folgende Inhalte werden behandelt:

  • Kursteilnehmer:innen und Kursleiter:innen hinzufügen
  • Konfigurationsoptionen der Kursadministration, inkl. Anpassung des Kurserscheinungsbilds
  • Übersicht Lernaktivitäten
  • Übersicht Informationselemente
  • Bereitstellung von Inhalten
  • Gestaltung von Lernpfaden (bedingter Zugriff und Abschluss von Lernaktivitäten)
  • Einrichtung von Gruppen, Zuordnung von Teilnehmer:innen
  • Nutzung kollaborativer Formate (Forum, Debatte, WIKI, Abstimmung, Glossar)
  • Nutzung der Fragensammlung und Konfiguration von Tests

 

Methoden

Live Demonstrationen, aktives Arbeiten in eigenen Kursräumen, Kollegialer Austausch, Peer Feedback: Sie gestalten in diesem Workshop begleitend und eigenständig einen Moodle-Kurs mit selbstgewählten Inhalten. In Intervallen von gemeinsamen Online Workshops und Selbstexperimentierphasen werden schrittweise Funktionalitäten des Lernmanagementsystems Moodle zur Unterstützung der Kursorganisation sowie der Wissensvermittlung und der Wissensvertiefung vorgestellt, konzeptionell eingeordnet und praktisch implementiert.

Termine
07.02.2022, 13:00 – 15:00 Uhr
10.02.2022, 13:00 – 15:00 Uhr
14.02.2022, 13:00 – 15:00 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

07.02.2022 · Digital / Online

Digitale Lehre mit Moodle für Fortgeschrittene – Interaktivität, Adaptivität, Gamification

Digitale Lehre, Workshop 22-003-D-Z

Referenten
Prof. Dr. Roland Böttcher, Prof. Dr. Thomas Eder 
Beschreibung

Zielgruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die bereits Erfahrungen mit Moodle gesammelt haben und ihre Kurse um interaktive Elemente erweitern möchten.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • erarbeiten interaktive Lernaktivitäten zur Förderung motivationaler Aktivierung der Teilnehmenden
  • nutzen Gamification-Elemente und setzen diese gezielt zur Aktivierung ein
  • können adaptive Lernpfade konzipieren und umsetzen
  • lernen nebenbei fortgeschrittene Funktionen der Lernplattform Moodle kennen

 

Inhalt

Die globale Open Source Comunity rund um das Lernmanagementsystem Moodle entwickelt den vielfältigen Funktionsumfang und die unzähligen Konfigurationsoptionen stetig weiter. Selbst erfahrenen Anwender:innen fällt es mitunter nicht leicht, in Bezug auf die Funktionsvielfalt auf dem Laufenden zu bleiben und die sich ergebenden didaktischen Potentiale zu erschließen.

Daher zielt dieses Workshop-Angebot darauf ab, Lehrende beim weiteren Ausbau ihrer digitalen Lehrkonzepte zu unterstützen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Förderung der motivationalen Aktivierung der Teilnehmenden durch interaktive Lernaktivitäten und Gamificationelemente sowie der Konzeption von adaptiven Lernpfaden.

Die Teilnehmenden gestalten praktisch eigene Kurse, können frei experimentieren und aktiv eigene Inhalte umsetzen. In gemeinsamen Sitzungen werden Erfahrungen und Best-Practices ausgetauscht und individuelle Hilfestellungen gegeben.

Folgende Inhalte werden behandelt:

  • Übersicht über H5P Elemente
  • Peer Fallstudien
  • Abstimmungen
  • Dynamische Einbindung von externen Inhalten (Video, Poll, …) per iframe
  • Gamification Plugins zur Förderung der Lernmotivation (Badges, Level UP!, Wer-wird-Millionär, Quiz Duell)
  • Adaptive Gestaltung von Lernpfaden Anzeige des Lernfortschritts
  • Setup für Bewertungen
  • Erweiterte Kursadministration (Rechte ändern, Sicherung, Wiederherstellen)

 

Methoden

Live-Demonstrationen, aktives Arbeiten in eigenen Kursräumen, Kollegialer Austausch, Peer Feedback: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gestalten begleitend und eigenständig einen Moodle-Kurs mit selbstgewählten Inhalten. In Intervallen von gemeinsamen Online Workshops und Selbstexperimentierphasen werden schrittweise erweiterte Funktionalitäten des Lernmanagementsystems Moodle zur Unterstützung der Aktivierung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorgestellt, konzeptionell eingeordnet und praktisch implementiert.

Termine
07.02.2022, 16:00 – 18:00 Uhr
10.02.2022, 16:00 – 18:00 Uhr
14.02.2022, 16:00 – 18:00 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer
Workshops

News

Wir haben diese Woche die gedruckten Programmflyer für die erste Jahreshälfte 2022 ... Mehr ›

Weitere News

Ideen einbringen

Vermissen Sie ein Workshopthema oder wünschen Sie sich ein neues Thema? Dann schreiben Sie Ihre Idee hier auf. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, Ihre Anregungen umzusetzen.

Zur Weiterentwicklung der Fachdidaktik unterstützen wir gern und koordinieren weitere Arbeitskreise. Teilen Sie uns hier Ihre Bedarfe mit.