Wir bieten WorkshopsZertifikateCoachingArbeitskreiseWeiterbildung
für Lehrkräfte für besondere Aufgaben.Dekaninnen.Professoren.Lehrende an Hochschulen.

Workshops

14.08.2020 · Digital / Online

Kernkompetenz SelbstFürsorge – mit Resilienz, Flexibilität und Wohlgefühl im Hochschulalltag

Schlüsselkompetenzen für Lehrende, Workshop D01/20

Referentinnen
M.A. Christiane Hackethal, Dipl.-Soz.-Päd. Gisela Klockner 
Beschreibung

Zielgruppe

Für alle Lehrenden an Hochschulen

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • lernen das Konzept SelbstFürsorge als Schlüsselkompetenz kennen mit den Bereichen Achtsamkeit, SelbstMitgefühl und SelbstWertschätzung.
    SelbstFürsorge ist besonders in dieser Krisensituation eine zentrale innere Ressource, die uns immer zur Verfügung steht.
  • machen gezielte Erfahrungen mit grundlegenden Achtsamkeitsübungen für den (Lehr-)Alltag.
  • werden eingeladen, SelbstMitgefühl als innere freundliche und unterstützende Präsenz in schwierigen Situationen zu erleben.
  • erkunden SelbstWertschätzung als Haltung in der Resonanz mit sich selbst und anderen.
  • erhalten Raum, um konkrete Möglichkeiten der SelbstFürsorge zu erkunden und eine für sich passende Anwendung im (Online-)Lehralltag zu entwickeln.

 

Inhalt

Ihnen als Lehrende wird in diesem Online-Seminar mit 6 Sitzungen die Möglichkeit geboten, erlebte Diskrepanzen Ihres Hochschulalltags zwischen Anforderungen und Ansprüchen einerseits und persönlichen Anliegen und Bedürfnissen andererseits in den Blick zu nehmen. Gerade die momentane Krisensituation stellt hier beruflich und privat eine besondere Herausforderung dar.

Sie erfahren achtsame SelbstFürsorge als zentrale Schlüsselkompetenz, die Sie befähigt, inneren Raum zu schaffen und die Wahrnehmung für sich selbst und andere zu erweitern, Bedürfnissen und Schwierigkeiten freundlich und unterstützend zu begegnen sowie Wertschätzung als Grundhaltung zu etablieren. Fokussiert wird die Frage: Wie können Sie Resilienz, Flexibilität und Wohlgefühl im Lehr- und Betreuungsalltag – wie auch privat – zunehmend leben?

Alle Einheiten dieses Workshops stärken schrittweise die Fähigkeit, mit herausfordernden Situationen im Lehr- und Betreuungsalltag angemessen umzugehen, gut für sich selbst und damit auch für andere zu sorgen und gesund zu bleiben.

 

Methoden

Impuls-Referate, praktische Übungen, Einzel- und Kleingruppenarbeit, moderierter Gruppenaustausch

 

Termine

Sitzung 1 per Zoom

14.08.2020 von 10-12 Uhr

Achtsamkeit

Was ist gerade da? – Wie bin ich gerade da?

  • Einführung in das Konzept Kernkompetenz SelbstFürsorge
  • 3 Funktionen der Achtsamkeit
  • Neurophysiologische Erkenntnisse über die Funktionsweise unseres Gehirns/Geistes – Achtsamkeit als Geisteshaltung
  • Impuls-Distanz
  • Reaktionsvarianz (Perspektivwechsel)
  • Selbstwahrnehmungs- und Achtsamkeits-Übungen für den (Lehr-)Alltag

Sitzung 2 per Zoom

21.08.2020 von 10-12 Uhr

Sitzung 3 per Zoom

28.08.2020 von 10-12 Uhr

SelbstMitgefühl:

Wie bin ich freundlich mit mir selbst? – Was brauche ich gerade – wirklich?

  • 3 Komponenten des SelbstMitgefühls
  • 2 Aspekte von SelbstMitgefühl: umsorgend und abgrenzend
  • Emotionsregulationssystem
  • Innerer Kritiker versus mitfühlendes Selbst
  • Unterscheidung Empathie und Mitgefühl
  • SelbstMitgefühls-Übungen für den (Lehr-)Alltag

Sitzung 4 per Zoom

11.09.2020 von 10-12 Uhr

Sitzung 5 per Zoom

09.10.2020 von 10-12 Uhr

SelbstWertschätzung:

Welche meiner Stärken wollen wesentlich gelebt werden?
Welche Werte liegen mir zutiefst am Herzen?

  • Unterschied Selbstwertgefühl – Selbstwertschätzung
  • Erkundung einer wertschätzenden Haltung sich selbst und anderen gegenüber
  • Grundwerte
  • SelbstWertschätzungs-Übungen für den (Lehr-)Alltag

Sitzung 6 per Zoom

16.10.2020 von 10-12 Uhr

Dauer
6 Tage
Termine
14.08.2020, 10:00 – 11:30 Uhr
21.08.2020, 10:00 – 11:30 Uhr
28.08.2020, 10:00 – 11:30 Uhr
11.09.2020, 10:00 – 11:30 Uhr
09.10.2020, 10:00 – 11:30 Uhr
16.10.2020, 10:00 – 11:30 Uhr
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Infos für Teilnehmer

18.08.2020 · Digital / Online

„Der denkende Hörsaal“ – Konzeptbasiertes Lernen und Lehren

Lehren und Studieren, Workshop D14/20

Referent
Prof. Dr. Thomas Heun 
Beschreibung

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich sowohl an Lehreinsteigerinnen bzw Lehreinsteiger als auch an „Lehrprofis“.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • machen sich mit dem Ansatz des Konzeptbasierten Lernens vertraut und
  • werden in die Lage versetzen, einen Kurs ihrer Wahl anhand des Ansatzes zu konzipieren.

 

Inhalt

Welche Lehrende bzw welcher Lehrende kennt die Situation nicht: das Seminar startet, und nach kurzer Zeit wandern die Blicke der Lernenden zunehmend in Richtung der eigenen digitalen Endgeräte. Dann versucht der bzw. die Lehrende es mit Mahnungen, mehr Interaktion, mehr Sensation oder „Entertainment“, doch am Ende der Lehreinheit war oft nur eine oder einer von vielen Anwesenden wirklich intellektuell involviert: die Lehrperson.

Das es auch anders geht, ist das zentrale Thema des Workshops „der denkende Hörsaal“. Im Rahmen des Workshops werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Ansatz des Konzept-basierten Unterrichtens (nach Erickson) konfrontiert. Der Ansatz hat im Kern zwei Ziele:

  1. Die Lernenden werden unmittelbar aktiv eingebunden, um Lernprozesse schnell in Gang zu setzen (aktivierende Lehre).
  2. Die Lernenden werden angeleitet, sich zentrale Konzepte einer jeden Fachdisziplin selbstständig zu erschließen.

Damit wird das Denken auf einer höheren bzw. konzeptionellen Ebene stimuliert, und es kommt zu nachhaltigeren Lerneffekten. Darüber hinaus wird neben der Fachkompetenz auch die Selbstkompetenz der Lernenden gefördert, denn sie haben es dank des Konzept-orientierten Ansatzes geschafft, sich zentrale Konzepte einer Fachdisziplin selbstständig anzueignen (kompetenzorientierte Lehre).

 

Methoden

Input seitens des Coaches, Arbeitsunterlagen in Form eines Konzeptionsbogens und weiterführendes Material über einen digitalen Kursraum (ILIAS), Plenardiskussionen, Einzelarbeit mit Rückmeldungen durch Coach und Peers.

Dauer
4 Tage
Termine
18.08.2020, 09:00 – 12:00 Uhr
20.08.2020, 09:00 – 12:00 Uhr
24.08.2020, 09:00 – 12:00 Uhr
26.08.2020, 09:00 – 12:00 Uhr
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Infos für Teilnehmer

25.08.2020 · Digital / Online

Ein Methodenkoffer für aktivierende Lehre - virtuell

Lehren und Studieren, Workshop D15/20

Referentin
Beschreibung

Zielgruppe

Der Kurs wendet sich an eigenverantwortlich Lehrende, die Lehrveranstaltungen mit bis zu 30 Studierenden aktivierender gestalten möchten.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt, …

  • Möglichkeiten der Aktivierung durch verschiedene Methoden zu erläutern
  • verschiedene Methoden hinsichtlich ihrer Einsatzmöglichkeiten und Grenzen zu vergleichen und kritisch zu reflektieren – auch mit Blick auf eine digitale Umsetzung
  • Methoden für die eigene Lehre zielorientiert auszuwählen und
  • Mut und Lust zur Erprobung neuer Methoden in der eigenen Lehre zu entwickeln.

 

Inhalt

Sie lehren in Veranstaltungen bis 30 Studierenden und möchten Ihre Lerngruppen gezielter aktivieren? Dazu fehlt es Ihnen noch an nötigem Handwerkszeug?

Für die Arbeit in kleineren Studierendengruppen steht Ihnen eine Vielzahl von Methoden zur Verfügung, mit denen Sie die Studierenden sowohl aktiv in das Lehrgeschehen einbinden als auch selbstgesteuerte Lernprozesse vorantreiben können. Doch welche Methoden eignen sich für welche Zielsetzungen und Lehrkontexte und was ist bei der Durchführung bestimmter Methoden zu beachten?

  • In diesem Workshop werden Sie ein Repertoire an verschiedenen Methoden kennenlernen und deren Einsatzmöglichkeiten erproben.
  • Charakteristika aktivierender Methoden
  • Zielorientierte Methodenauswahl und gewinnbringender Einsatz
  • Anleiten, Begleiten und Ergebnisse sichern beim Methodeneinsatz
  • Das aktive Lehrgespräch
  • Aktivieren in digitalen Raum
  • Ihr Transferprojekt: Methodenauswahl für die eigene Lehre

 

Methoden

Im virtuellen Workshop werden verschiedene Methoden, wie das aktive Lehrgespräch, die Kopfstandmethode, Murmelgruppen, aber auch verschiedenen Formen der Gruppenarbeit angewendet.

 

Termine:

  • Block 1: Dienstag, 25.08.2020, 8:30 Uhr Technik-Check, 9-11 Uhr Workshop Teil 1
  • Block 2: Donnerstag, 27.08.2020, 9-11 Uhr Workshop Teil 2
  • Zwischen Workshopteil 1 und Workshopteil 2 ist eine 2,5-stündige Gruppenarbeitsphase geplant.
Dauer
2 Tage
Termine
25.08.2020, 09:00 – 10:30 Uhr
27.08.2020, 09:00 – 10:30 Uhr
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Infos für Teilnehmer

25.08.2020 · Digital / Online

Design Thinking im virtuellen Raum

Lehren und Studieren, Workshop D17/20

Referentin
Corinna Ruppel 
Beschreibung

Zielgruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lehre tätig sind.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt…

  • mit digitalen Interaktionsmöglichkeiten zu
  • Innovative Lehrformate mit Kollegen mittels Design Thinking zu
  • Anwendungsmöglichkeiten von Design Thinking in ihrer Lehre zu
  • Erfahrungen in der virtuellen Teamarbeit zu

 

Inhalt

Design Thinking ist ein multidisziplinärer und nutzerorientierter Ansatz zum Lösen von Problemen und Gestalten von Innovationen. Er findet mittlerweile in vielen Organisationen Anwendung, um aus Nutzersicht überzeugende Lösungen zu entwickeln.

Der agile Ansatz beinhaltet als Kernelemente einen iterativen Prozess, interdisziplinäre Teamarbeit sowie visuelles Arbeiten in variablen Räumen zählt. Verteilte Teams erfordern in vielen Organisationen, sich diese Räume virtuell zu gestalten. Auch an den Hochschulen stellt die online- Lehre Dozenten vor die Herausforderung virtuell zu arbeiten. In diesem Workshop wollen wir das online-Konferenztools Zoom bzw. Webex Training sowie die Tools Mural bzw. Nexboard zur digitalen visuellen Zusammenarbeit im Design Thinking nutzen.

Die Teilnehmer durchlaufen in diesem online-Workshop Schritte des iterativen Design Thinking Prozesses und arbeiten online in kleinen Teams zusammen. Als Ergebnis dieser virtuellen Zusammenarbeiten werden wir Ideen für innovative Lehrformte entwickeln. Gleichzeitig wollen wir durch die Nutzung und das Experimentieren mit den digitalen Tools Erfahrungen in der virtuellen Team- und Projektarbeit sammeln, die wir für unsere Lehre nutzen können.

 

Methoden

Im Rahmen der Veranstaltung werden wir verschiedene Methoden und Templates nutzen, die Mural bzw. Nexboard bieten. Die Teilnehmer werden daher gebeten, sich vor der Veranstaltung die kostenlose Testversion von Mural bzw. Nexboard herunterzuladen. Genauere Informationen erfolgen dazu noch vorher an die Teilnehmer. Gemeinsame virtuelle Arbeit in Gruppen, Kollegialer Austausch und Diskussion sind Teil dieser Veranstaltung.

 

Termine

  • 25.08.2020: 9:00 – 13:00 Uhr

Mit ausreichend bewegten offline-Pausen, da online-Veranstaltungen erfahrungsgemäß anstrengender und statischer als Präsenzveranstaltungen sind.

Dauer
1 Tag
Termin
25.08.2020, 09:00 – 12:00 Uhr
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Infos für Teilnehmer

25.08.2020 · Digital / Online

Getting ready for teaching in English

Lehren und Studieren, Workshop D01/20

Referentin
Beschreibung

Zielgruppe:

Hochschullehrende, die auf Englisch lehren, beraten und prüfen oder dies in naher Zukunft tun werden

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in die Lage versetzt,

  • Voraussetzungen professioneller Hochschullehre auf Englisch zu diskutieren,
  • Erfahrungen und Schwierigkeiten mit englischsprachiger Hochschullehre sowie die damit verbundenen Herausforderungen zu reflektieren,
  • sich Strategien und Vokabular für professionelle Wissenschaftskommunikation in verschiedenen beruflichen Kontexten anzueignen und sie angemessen anzuwenden sowie
  • konkrete Schritte für den Transfer in ihren Lehralltag zu definieren.

 

Inhalt

Sich in der Lehre professionell und fließend auf Englisch ausdrücken zu können: Das ist eine (neue) Herausforderung für Hochschullehrende in einem zunehmend international und interkulturell geprägten Kontext. Die Zahl ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen steigt stetig; das Lesen und Verstehen englischer Texte gehört sowieso bereits in vielen Fächern zu Grundfertigkeiten, die in der Hochschule erlernt und verlangt werden. Hinzu kommt, dass in immer mehr Fächern Vorlesungen, Seminare oder Übungen teilweise oder ausschließlich auf Englisch angeboten werden bzw. werden sollen.

Dieser Homeoffice-kompatible, digitale Workshop unterstützt Lehrende dabei, die eigene Lehrpraxis vor dem Hintergrund der wachsenden Globalisierung wissenschaftlichen Arbeitens zu reflektieren. Die Teilnehmenden setzen sich aktiv mit Voraussetzungen für effektive Lehre auf Englisch auseinander und formulieren Schritte zur stärkeren Profilierung und Professionalisierung der eigenen englischsprachigen Lehre.

 

Datum und Zeitrahmen

  • Dienstag 25. August 2020, 10-13 Uhr
  • Mittwoch, 26. August 2020, 10-13 Uhr

 

Methoden

Individuelle (Reflexions-)Übungen, Kleingruppenarbeit, Plenardiskussionen, Trainerinputs

 

Hinweise

Der Workshop findet auf Zoom statt. Zur Teilnahme benötigen Sie neben einer stabilen Internetverbindung Mikrophon und Kamera (integriert im Rechner oder extern).

 

Workshopsprache ist Englisch. Dies ermöglicht es den Teilnehmenden, einen Tag lang ihre lehrbezogenen Englischkenntnisse aufzufrischen und schriftlich und mündlich zu verwenden. Wo gewünscht, erhalten sie on-the-spot Sprachfeedback und Hinweise auf Ressourcen zum Weiterentwickeln der eigenen Sprach- und Kommunikationskompetenzen.

 

 

 

Dauer
2 Tage
Termine
25.08.2020, 10:00 – 13:00 Uhr
26.08.2020, 10:00 – 13:00 Uhr
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Infos für Teilnehmer
Workshops

News

Programmflyer 2. Jahreshälfte 2020 online

Der aktuelle Programmflyer für die erste Jahreshälfte 2020 ist jetzt als pdf ... Mehr ›

Weitere News

Ideen einbringen

Vermissen Sie ein Workshopthema oder wünschen Sie sich ein neues Thema? Dann schreiben Sie Ihre Idee hier auf. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, Ihre Anregungen umzusetzen.

Zur Weiterentwicklung der Fachdidaktik unterstützen wir gern und koordinieren weitere Arbeitskreise. Teilen Sie uns hier Ihre Bedarfe mit.