Wir bieten WorkshopsZertifikateCoachingArbeitskreiseWeiterbildung
für Lehrbeauftragte.Dekane.wissenschaftliche Mitarbeiterinnen.Lehrende an Hochschulen.

Workshops

30.01.2023 · Digital / Online

Jenseits der Vorlesung: 20 Lehrkonzepte für mehr Kreativität und Lernerfolg in der Lehre

Lehren und Studieren, Workshop 23-015-D-Z

Referent
Beschreibung

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich sowohl an Lehreinsteigerinnen und Lehreinsteiger als auch an „Lehrprofis“.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer…

  • erhalten einen Überblick über 20 zeitgemäße Lehrkonzepte
  • werden in die Lage versetzt, ein passendes Lehrformkonzept für eine Veranstaltung ihrer Wahl zu wählen oder zu entwickeln.

 

Inhalt

Welche bzw. welcher Lehrende kennt die Situation nicht: Ein neuer Kurs wird übernommen, die Lernziele und zentrale Inhalte sind in der Modulbeschreibung beschrieben und aus den üblichen Lehrformen werden Vorlesung und Übung gewählt. Doch machen diese beiden Lehrformen für den speziellen Kurs auch wirklich Sinn? Sind alternative Lehrkonzepte, wie z. B. „Flipped Classroom“ oder „Peer Instruction“, nicht viel besser geeignet, um Studierende zu aktivieren und Lernprozesse wirkungsvoll zu gestalten? Die didaktische Funktion von Lehrkonzepten wird in frühen Überlegungen zur Gestaltung von Lehrveranstaltungen häufig vernachlässigt. Was genau ist ein Lehrkonzept? Ein Lehrkonzept ist eine ganzheitlich-didaktische Gestaltungsidee zu Form und Struktur einer Lehrveranstaltung, die Lernprozesse rahmt, unterstützt und optimiert.

Dieser Workshop bietet einerseits einen Überblick über 20 Lehrkonzepte von A wie „Action Learning“ bis W wie Work-based Learning. Andererseits gibt er den Teilnehmer:innen Kriterien zur passgenauen Auswahl von Lehrkonzepten zu ihren Lehrveranstaltungen an die Hand.

 

Methoden

Input seitens des Coaches, Arbeitsunterlagen und weiterführendes Material über einen digitalen Kursraum (Moodle/ILIAS), kollaboratives Arbeiten in Gruppen.

Termine
30.01.2023, 09:00 – 13:00 Uhr
03.02.2023, 09:00 – 13:00 Uhr
Arbeitseinheiten
10,5 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

06.02.2023 · Digital / Online

Jenseits der Vorlesung: 20 Lehrkonzepte für mehr Kreativität und Lernerfolg in der Lehre

Lehren und Studieren, Workshop 23-117-D-Z

Referent
Beschreibung

Zielgruppe

Geeignet für alle Lehrenden (von wenig bis viel Erfahrung)

Die Teilnehmer*innen

  • kennen die Idee von Lehrkonzepten
  • kennen und verstehen die didaktisch-methodische Funktion von Lehrkonzepten
  • kennen eine Auswahl an Lehrkonzepten
  • können den Ansatz eines Lehrkonzepts auf ein Lehrmodul ihrer Wahl übertragen

 

Inhalte

Welche/r Lehrende kennt die Situation nicht: Ein neuer Kurs wird übernommen, die Lernziele und zentrale Inhalte sind in der Modulbeschreibung beschrieben und aus den üblichen Lehrformen werden Vorlesung und Übung gewählt. Doch machen diese beiden Lehrformen für den speziellen Kurs auch wirklich Sinn? Sind alternative Lehrkonzepte, wie z. B. „Flipped Classroom“ oder „Peer Instruction“, nicht viel besser geeignet, um Studierende zu aktivieren und Lernprozesse wirkungsvoll zu gestalten? Die didaktische Funktion von Lehrkonzepten wird in frühen Überlegungen zur Gestaltung von Lehrveranstaltungen häufig vernachlässigt. Was genau ist ein Lehrkonzept? Ein Lehrkonzept ist eine ganzheitlich-didaktische Gestaltungsidee zu Form und Struktur einer Lehrveranstaltung, die Lernprozesse rahmt, unterstützt und optimiert.
Der Workshop „Jenseits der Vorlesung“ bietet einerseits einen Überblick über Lehrkonzepte von A wie „Action Learning“ bis W wie Work-based Learning. Andererseits gibt er den Teilnehmenden Kriterien zur passgenauen Auswahl von Lehrkonzepten zu ihren Lehrveranstaltungen an die Hand.

 

Methoden

Input des Referenten, Gruppenarbeiten, Plenumsdiskussion, Einzelarbeit, Peer-Feedback

 

Termine
06.02.2023, 09:00 – 13:00 Uhr
10.02.2023, 09:00 – 13:00 Uhr
Arbeitseinheiten
10,5 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

07.02.2023 · Digital / Online

Spielerisch lernen mit LEGO® Serious Play® – ein digitaler Kurzworkshop

Lehren und Studieren, Workshop 23-088-D-Z

Referent
Beschreibung

Zielgruppe

Der Kurzworkshop richtet sich an alle Mitarbeiter*innen an den Hochschulen in NRW.

 

 

Die Teilnehmer*innen

 

 

  • lernen die Methode LEGO® Serious Play® durch eigenes Ausprobieren kennen

 

 

  • kennen mögliche Einsatzszenarien in der Lehre

 

 

  • haben sich über offene Fragen ausgetauscht

 

 

 

Inhalte

Das LEGO® Serious Play® Konzept wurde vom dänischen Spielzeughersteller LEGO® in Kooperation mit der Wirtschaftshochschule Lausanne für den Einsatz in der Unternehmensberatung entwickelt. Basierend auf aktuellen Erkenntnissen der Lernpsychologie hat es zum Ziel, die Beteiligung der Lernenden zu erhöhen, neues und vorhandenes Wissen nutzbar zu machen und die Lernenden darin zu unterstützen, ausgetretene Denkpfade zu verlassen. Die Methode kann im Hochschulkontext u.a. in der Team- und Strategieentwicklung oder zum sichtbar machen von Präkonzepten eingesetzt werden (vgl. für weitere Informationen auch https://legoinhe.de/).
Im Webinar werden zunächst die Methode und Einsatzmöglichkeiten in der Lehre vorgestellt. Anschließend werden die Inhalte diskutiert.

 

 

Methoden

 

 

  • Gemeinsames „Anspielen“ der Methode

 

 

  • Input durch den Lehrenden

 

 

  • Diskussion

 

 

 

Hinweis

Bitte legen Sie sich zur aktiven Teilnahme ca. 10-20 LEGO®-Teile bereit

Termin
07.02.2023, 09:00 – 10:30 Uhr
Arbeitseinheiten
2 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

10.02.2023 · Digital / Online

Diversitätsgerechte Lehre – Stellschrauben erkennen, verstehen und bedienen

Diversität und Heterogenität, Workshop 23-061-D-Z

Referentin
Beschreibung

 

Zielgruppe

Alle Hochschullehrende, die Lehrveranstaltungen konzipieren und durchführen werden, dies bereits tun bzw. in naher Zukunft tun werden.

 

 

Die Teilnehmer*innen werden in die Lage versetzt…

 

 

  • Auswirkungen ausgewählter Diversitätsmerkmale auf den Lehr- und Lernprozess zu antizipieren und relevante Aspekte wahrzunehmen

 

 

  • ihre Lehre entsprechend eines Universal Designs diversitätsgerecht zu planen

 

 

  • die eigene Lehre auf Barrierefreiheit zu überprüfen und ggf. anzupassen

 

 

  • Möglichkeiten und Grenzen diversitätsgerechter Prüfungsformate zu reflektieren und ggf. individuellen Lösungen zu finden

 

 

 

Inhalte

Die Studierendenschaft wird immer diverser. Dabei spielen nicht nur Behinderungen und Beeinträchtigungen eine Rolle, sondern auch andere Diversitätsdimensionen wie z.B. Alter, Herkunft, Bildungsbiographie, familiärem Hintergrund (z.B. Care-Aufgaben).
Im Sinne einer Chancengleichheit müssen diese vielfältigen Voraussetzungen bei der Konzeption und Durchführung von Lehr- und Lernprozessen Berücksichtigung finden. Dieser Workshop sensibilisiert zunächst dafür, wie sich die einzelnen Ausprägungen und Aspekte von Diversität konkret auf Lehre und Studium auswirken. Anschließend werden Konzepte und Methoden erarbeitet, wie sich Lehre von Anfang an so gestalten lässt, dass sie einer größtmöglichen Diversität gerecht werden kann. Ergänzend dazu werden individuelle „Stellschrauben“ bearbeitet, um besonderen Bedarfen gerecht zu werden. Zwischen den beiden Workshopterminen erfolgt in einer asynchronen Phase der Transfer des Gelernten auf die eigene Lehre. Dieser wird im Rahmen des zweiten Termins gemeinsam diskutiert und ggf. weiterentwickelt. Neben den geplanten Inhalten:

 

 

  • Diversität im Lehr- und Lernprozess

 

 

  • Planung einer Lehre für alle mithilfe des Universal Designs for Learning (UDL)

 

 

  • Barrierefreiheit analoger sowie digitaler Lehrformate und -materialien

 

 

  • Diversitätsgerechtes Prüfen und Einsatz von Nachteilsausgleichen

 

 

ist ein Einbringen eigener Frage- und Problemstellungen durch die Teilnehmer*innen erwünscht.

 

 

Methoden

Kurze Impulsvorträge, Sensibilisierungsübungen, Erfahrungsaustausch, Diskussion im Plenum, themenbezogene Kleingruppenarbeit, Klärung von Fragestellung und Anliegen der Teilnehmenden, Transfer des Gelernten auf die eigene Lehre sowie eigene Recherche und Vertiefung in einer asynchronen Phase zwischen den Workshop-Terminen.

 

 

Termine
10.02.2023, 09:00 – 12:00 Uhr
24.02.2023, 09:00 – 12:00 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Digital / Online
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

23.02.2023 · Technische Hochschule Köln

Design Thinking zum Entwickeln innovativer Lehrformate

Lehren und Studieren, Workshop 23-063-P-Z

Referentin
Beschreibung

Zielgruppe

Professor*innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, die in der Lehre tätig sind.

 

 

Die Teilnehmer*innen werden in die Lage versetzt…

 

 

  • innovative Lehrformate mit Kolleg*innen mittels Design Thinking zu entwickeln.

 

 

  • Anwendungsmöglichkeiten von Design Thinking in ihrer Lehre zu erkennen.

 

 

  • die Fähigkeit zum hybriden Denken und Perspektivenwechsel zu schulen.

 

 

  • Design Thinking Methoden in der Lehre einzusetzen.

 

 

  • Erfahrungen mit verschiedenen ko-kreativen Interaktionsmöglichkeiten und Teamarbeit zu sammeln.

 

 

 

Inhalte

Design Thinking ist ein multidisziplinärer und nutzerorientierter Ansatz zum Lösen von Problemen und Gestalten von Innovationen. Der agile Ansatz beinhaltet als Kernelemente einen iterativen Prozess, interdisziplinäre Teamarbeit sowie visuelles Arbeiten in variablen Räumen.
Design Thinking findet mittlerweile in vielen Organisationen Anwendung, um aus Nutzersicht überzeugende Lösungen zu entwickeln. Damit eignet sich der Ansatz einerseits, um Herausforderungen in der Lehre zu bearbeiten sowie andererseits, um diesen in der Lehre einzusetzen.
Die Teilnehmer*innen durchlaufen in diesem Workshop alle Schritte des iterativen Design Thinking Prozesses und arbeiten in kleinen Teams zusammen. Als Ergebnis dieser Zusammenarbeit werden wir Ideen für innovative Lehrformate entwickeln. Das so erlebte Vorgehen dient gleichzeitig als Blaupause für den Einsatz mit Studierenden.

 

 

Methoden

Impulsvortrag, gemeinsame Arbeit in Gruppen, Präsentation und Diskussion im Plenum, kollegialer Austausch, Klärung von Fragestellung und Anliegen der Teilnehmenden, praktische Anwendung im Design Thinking Prozess, Nutzung ko-kreativer Methoden

 

Termin
23.02.2023, 10:00 – 17:00 Uhr
Arbeitseinheiten
8 AE (anrechenbar auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre I oder auf das Zertifikat Professionelle Hochschullehre II)
Veranstaltungsort
Technische Hochschule Köln
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer
Workshops

News

Geänderte Abmeldefrist für Weiterbildungsangebote

Ab Januar 2023 gelten neue Abmelderegelungen für Weiterbildungsangebote. ... Mehr ›

Weitere News

Ideen einbringen

Vermissen Sie ein Workshopthema oder wünschen Sie sich ein neues Thema? Dann schreiben Sie Ihre Idee hier auf. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, Ihre Anregungen umzusetzen.

Zur Weiterentwicklung der Fachdidaktik unterstützen wir gern und koordinieren weitere Arbeitskreise. Teilen Sie uns hier Ihre Bedarfe mit.