Wir bieten WorkshopsZertifikateCoachingArbeitskreiseWeiterbildung
für Lehrbeauftragte.Dekane.wissenschaftliche Mitarbeiterinnen.Lehrende an Hochschulen.

Workshops

31.05.2017 · Technische Hochschule KölnTH Köln

Open Educational Research (OER): Bedienen Sie sich – Passende Bildungsmaterialien entwickeln, finden, nutzen

Hochschuldidaktische Börse, Workshop 02/17

Referentin
Anja Lorenz 
Beschreibung

Open Educational Research (OER): Bedienen Sie sich – Passende Bildungsmaterialien entwickeln, finden, nutzen

Beim Erstellen von Bildungsressourcen spielt das Urheber- recht eine große Rolle: Nicht alle Bilder, Videos oder Ler- neinheiten, die im Internet zur Verfügung stehen, dürfen
‚einfach so‘ verwendet werden.
Bei freien Bildungsmaterialien, so genannten Open Edu- cational Resources (OER), ist eine Wiederverwendung und oft auch Weiterbearbeitung explizit erlaubt und oft sogar erwünscht. Renommierte Institutionen wie das MIT, aber auch immer mehr deutschsprachige Akteure arbeiten mit OER als individuell anpassbare, aktuelle Ressourcen für die Lehre. Im Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie OER für Ihre Lehre finden, entwickeln und anpassen können.

Dauer
1 Tag
Termin
31.05.2017, 09:30 – 16:30 Uhr
Veranstaltungsort
Technische Hochschule Köln
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

08.06.2017 · Institut für Stimme und Kommunikation, AachenIfSK Aachen

Stimmtraining: Meine Persönlichkeit: Focus Kommunikation

Schlüsselkompetenzen für Lehrende, Workshop 22/17

Referentin
Beschreibung

Stimmtraining: Meine Persönlichkeit: Focus Kommunikation

Unsere kommunikative Fähigkeit entscheidet heute mehr denn je über unseren persönlichen Erfolg und unsere individuelle Zufriedenheit. In kritischen Situationen bzw. Konfliktgesprächen verfallen wir allerdings manchmal in eine Rhetorik bzw. Körpersprache, welche als unklar, wenig konkret und unsicher empfunden wird. In diesem Workshop lernen wir Methoden und Techniken kennen, um uns in jeder Situation souverän, selbstbewusst und ausdrucksstark zu präsentieren und einen „Klos im Hals“ bzw. Lampenfieber unbemerkt zu überwinden und in positive Energien zu verwandeln. Wir erkennen bereits im Vorfeld typische Kommunikationsfallen und lernen die Unterschiede zwischen weiblicher und männlicher Kommunikation kennen. Nicht immer gibt der oder die Klügere nach.

In praxisnahen Rollenspielen trainieren wir ein souveränes Auftreten, die „richtige“ Reaktion auf verbale Attacken, eine professionelle Einwandbehandlung sowie aktives Zuhören und konstruktives Feedback. Wir beobachten und analysieren die Signale unserer Körpersprache, der Atmung und die Auswirkungen auf unsere Stimme. Wir genießen es, mit Humor und Stärke schlagfertig zu reagieren und gerade in angespannten Momenten eine starke entspannte Stimme zu haben. Ob in der Vorlesung, am Telefon oder im Konfliktgespräch, in einer Führungsrolle oder mit unseren For-schungspartnern aus der Industrie: Unser Auftritt ist jederzeit charismatisch, herzlich, authentisch und klar.

Inhalte des Workshops:
– Signale der Körpersprache, Atmung und Stimme,
– professionelle Einwand-Behandlung,
– souverän „schlagfertig“,
– Charisma und Authentizität,
– Unterschiede zwischen männlicher und weiblicher Kommunikation,
– Umgang mit „Lampenfieber“ und schwierigen Gesprä-chen,
– klare eindeutige zielgerichtete Kommunikation,
– Leichtigkeit durch Humor und Herzlichkeit,
– Feedback mit Mikrofon und Kamera.

Dauer
2 Tage
Termine
08.06.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
09.06.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Institut für Stimme und Kommunikation, Aachen
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

13.06.2017 · Fachhochschule BielefeldFH Bielefeld

Methoden: Handschriftliches Visualisieren und Kognitive Landkarten

Lehren und Studieren, Workshop 52/17

Referentin
Beschreibung

Methoden: Handschriftliches Visualisieren und Kognitive Landkarten

Handschriftliches Visualisieren ist ein wichtiges didaktisches Element in der Lehre. Es „entschleunigt“ den Lehrprozess, ergänzt den Medienwechsel und ermöglicht das zeitnahe Entwickeln und Dokumentieren von Lehrinhalten sowie Diskussions- und Arbeitsergebnissen. In diesem Workshop wird das handschriftliche Visualisieren nach den Prinzipien der Moderationsschrift trainiert. In einem zweiten Schritt wird am Beispiel einer „Kognitiven Landkarte“ das handschriftliche Visualisieren für einen Lehrinhalt eingeübt. Darüber hinaus wird eine Bildsprache für den eigenen Themenschwerpunkt geübt und entwickelt.

Inhalte des Workshops:
– Prinzipien der Moderationsschrift
– Handschrifttraining
– Kognitive Landkarten
– Bildsprache

Arbeitsformen/Methoden:
Impulsreferate, Einzel- und Gruppenübungen, kollegiales Feedback.

Dauer
1 Tag
Termin
13.06.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Bielefeld
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

16.06.2017 · Technische Hochschule KölnTH Köln

Kompetenzorientiert Online Prüfen

Hochschuldidaktische Börse, Workshop 03/17

Referent
Dr. Ralf Steffen 
Beschreibung

Kompetenzorientiert Online Prüfen

Welche Kompetenzen können durch welche Prüfungsfor- men erfasst werden? Entwickeln Sie im Workshop Prüfungs- methoden, die gemäß Constructive Alignment zu Ihren in- tendierten Lernergebnissen und den eigesetzten Lehr-/Lern- methoden passen. Klassische und digitale Prüfungsformen werden verglichen und gleichzeitig Möglichkeiten verdeut- licht, das Gelingen von Prüfungsarrangements positiv zu beeinflussen.

Dauer
1 Tag
Termin
16.06.2017, 09:30 – 16:30 Uhr
Veranstaltungsort
Technische Hochschule Köln
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

19.06.2017 · Fachhochschule DortmundFH Dortmund

Methoden: Umgang mit schwierigen Lehrsituationen

Lehren und Studieren, Workshop 26/17

Referentin
Beschreibung

Methoden: Umgang mit schwierigen Lehrsituationen

Im Lehralltag gibt es unterschiedlichste Störungen und Konfliktsituationen: Studierende verweigern (scheinbar) die Mitarbeit; greifen in Diskussionen oder bei Referatsbesprechungen Dozierende oder Mitkommiliton/innen an. Manche Lehrende befinden sich in einem inneren Konflikt, wenn sie einerseits einen guten Kontakt zu Studierenden pflegen und andererseits schlechte Noten verkünden müssen. In diesem Workshop werden typische Konfliktsituationen aus der Lehre, die die Teilnehmenden einbringen, besprochen, Lösungs- und Kommunikationsstrategien dafür erarbeitet und eintrainiert.

Inhalte
– Typische Störungen und Konflikte
– Didaktische Prävention
– Störungsstufen und Interventionsmöglichkeiten
– Umgang mit Einwänden und Killerphrasen
– Lösungsorientierte Gesprächsführung
– Reflexion des eigenen Konfliktlösungsverhaltens

Ziele:
– Sie kennen mögliche Störungen und Konflikte, die in der Lehre auftauchen können
– Sie kennen Störungsstufen und Interventionen und transferieren diese in eigene schwierige Situationen
– Sie sind sich der Dynamik von Störungen bewusst und nehmen eine lösungsorientierte Haltung ein

Methoden/Arbeitsformen: Kurzvorträge, Gruppenarbeit, Diskussion

Dauer
1 Tag
Termin
19.06.2017, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Dortmund
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer
Workshops

News

3. Einführungskurs in das Zertifikatsprogramm

Am 28. und 29. August 2017 startet in Hagen der dritten Kurs zur Einführung in das ... Mehr ›

Weitere News

Ideen einbringen

Vermissen Sie ein Workshopthema oder wünschen Sie sich ein neues Thema? Dann schreiben Sie Ihre Idee hier auf. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen, Ihre Anregungen umzusetzen.

Zur Weiterentwicklung der Fachdidaktik unterstützen wir gern und koordinieren weitere Arbeitskreise. Teilen Sie uns hier Ihre Bedarfe mit.