Juni

04.06.2019 · Fachhochschule MünsterFH Münster

1. Hochschule – 2. Hochschule – 3. Familie? – Die hohe Relevanz der Hochschule im familiären Leben

Diversität und Heterogenität, Workshop 06/19

Referentin
Beschreibung

1. Hochschule – 2. Hochschule – 3. Familie? – Die hohe Relevanz der Hochschule im familiären Leben


Zielgruppe


Für alle Lehrenden an Hochschulen.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer



  • reflektieren über Möglichkeiten die Relevanz der Familie stärker in den Blick nehmen zu können.

  • tauschen sich über Erfahrungen aus.

  • entwickeln eine Haltung, mit der ihnen nicht die Freude an der Hochschularbeit verloren geht und sie sich so zugewandt gegenüber ihrer Familie erleben können, wie sie sich das wünschen.


 


Inhalt


Für Lehrende, die sich Zeit nehmen wollen, über den täglichen Versuch von „Vereinbarkeit von Familie und Hochschule“ nachzudenken. Die vielfältigen Arbeitsaufgaben an der Hochschule binden viel Zeit und Kraft und ohne am Ende des Tages oder der Woche sagen zu können: „Fertig!“. Im Gegenteil, der Stapel auf dem Schreibtisch ist meistens um viele Anliegen angewachsen. In dieses Arbeitsleben sind wir oft sehr eng, sehr selbstverständlich eingebunden und versuchen dabei die Arbeitsaufgaben gut zu strukturieren und – wenn eben möglich – gut zu gestalten. Das Leben in der Familie und Beziehung bleibt dabei meistens ein täglicher Drahtseilakt mit hoher Falltiefe… Daher werden folgende Inhalte fokussiert:



  • Einführung und Erfahrungsaustausch in die alltägliche Komplexität, die Arbeit in der Hochschule und das Leben in der Familie zu verbinden

  • Reflexion zu den Relevanzen von Arbeit und Familie und die Entwicklung einer Haltung

  • Alltagstaugliche Methoden für die Gestaltung von Arbeitsstrukturen und Familienzeiten

  • Einladung, Elemente der Achtsamkeitspraxis kennen zu lernen, auszuprobieren und für sich im Alltag weiterzuentwickeln


 


Methoden


Impulsreferat, Erfahrungsaustausch, Reflexionen, Begleitete Einzelarbeit, Diskussion

Dauer
1 Tag
Termin
04.06.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Münster
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
07.05.2019
Infos für Teilnehmer

September

12.09.2019 · Fachhochschule MünsterFH Münster

Aktivieren: Aktivierende Lehre auch in Großveranstaltungen

Lehren und Studieren, Workshop 11/19

Referent
Beschreibung

Aktivieren: Aktivierende Lehre auch in Großveranstaltungen


Zielgruppe


Der Workshop wendet sich an Lehrende an Hochschulen, die bereits erste Erfahrungen mit Lehre in Großveranstaltungen gesammelt haben und Strategien und Methoden zu Gestaltung von Lehre in Großveranstaltungen für sich entdecken wollen.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer



  • lernen und erarbeiten Methoden aktiver Lehre (u.a. Concept Mapping, Gruppenpuzzle, Quizzes und Rätsel, Lerngruppen- und -partnerschaften, Expertenbefragungen, Poster-Sessions oder Lernstops).

  • können aktivierende Lehrmethoden erschließen, vorstellen und diskutieren.

  • können Aktivierung zur bewussten und zielgerichteten Steuerung von Lehr-Lern-Prozessen nutzen.


 


Inhalte


Lernen bedeutet immer auch, Verhalten zu ändern. Das bedeutet zugleich: Aktiv sein. Aktivität in Lernprozessen kann dazu beitragen, dass gelingendes Lernen neue Handlungsweisen initiiert, um studentische Selbständigkeit sowie Eigenaktivität und damit Lernen zu fördern. Denn aktivierende Lehre trägt dazu bei, dass



  • neues Wissen handelnd ausprobiert werden kann,

  • Wissen verfestigt und dauerhaft verankert wird,

  • Studierende durch Erfolgserlebnisse in ihrem Selbstwertgefühl und in Richtung auf die Entfaltung von Eigenaktivitäten gestärkt werden und

  • dadurch die Lernmotivation erhöht wird.


 


Methoden


Methoden des Workshops sind Impulse des Referenten, kollegialer Austausch sowie praktische Übungen


 

Dauer
1 Tag
Termin
12.09.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Münster
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
15.08.2019
Infos für Teilnehmer

18.09.2019 · Fachhochschule MünsterFH Münster

Betreuen und begleiten studentischer Arbeiten auf Englisch

Beraten und Coachen, Workshop 04/19

Referentin
Beschreibung

Betreuen und begleiten studentischer Arbeiten auf Englisch


 


Zielgruppe


Hochschullehrende, die (ausländische) Studierende beim Verfassen schriftlicher Haus- oder Qualifikationsarbeiten auf Englisch bereits begleiten und betreuen oder dies in naher Zukunft tun werden.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer


lernen zentrale Einsichten und Methoden der Schreibdidaktik kennen und haben die Gelegenheit, einige auch unmittelbar selber zu erproben. Im Austausch mit anderen Lehrenden reflektieren Sie Einsatzmöglichkeiten in der Lehre und Beratung, um die Betreuung und Begleitung studentischer Arbeiten auf Englisch sicherzustellen.


 


Inhalt


Texte zu verfassen, die erforschtes überzeugend und lesbar


darbieten, ist eine komplexe Herausforderung, der Studierende zunächst kaum gewachsen sind – insbesondere wenn die Arbeit auf Englisch verfasst wird. Viele leiden im Arbeitsprozess, schieben wichtige Arbeitsschritte auf und liefern oft Ergebnisse ab, die wenig zufriedenstellend sind. Mit der Kenntnis und Anwendung schreibdidaktischer Grundsätze und Methoden können Schreibende ihren Arbeitsprozess bewusster gestalten und die Chance auf gelungene Schreibprodukte erhöhen.


Hierzu wird in diesem Workshop insbesondere auf folgende Aspekte im Hinblick die Betreuung und Begleitung studentischer Arbeiten auf Englisch be- und erarbeitet:



  • Typische Schwierigkeiten von Studierenden

  • Orientierung im Arbeits- und Schreibprozess

  • Methodische Förderung des Schreibflusses

  • Instrumente zur Themeneingrenzung und -planung

  • Strukturierungsmethoden

  • Effektive Betreuung von Studierenden in verschiedenen Phasen des Schreibprozesses

  • Integration in die Lehre


 


Methoden


Reflexionsübungen, Gruppendiskussionen, Rollenspiele, Trainerinput, on-the-spot Sprachfeedback

Dauer
1 Tag
Termin
18.09.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Münster
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
21.08.2019
Infos für Teilnehmer

20.09.2019 · Fachhochschule MünsterFH Münster

Produktion von Erklärclips

Digitale Lehre, Workshop 13/19

Referentinnen
Sprecherzieherin (DGSS) Anna Jöster, Dipl.-Sozialpäd. Lotte Neumann 
Beschreibung

Produktion von Erklärclips


Zielgruppe


Dieser Workshop wendet sich an Lehrende aller Fachrichtungen und bietet die Möglichkeit, eine kreative Methode zur Aufarbeitung und Präsentation von wissenschaftlichen Inhalten mit den Möglichkeiten der aktuellen Medien kennenzulernen, um künftig über eine zusätzliche kreative und handlungsorientierte Methode zu verfügen und sie in ihren didaktischen Settings einzusetzen.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer


erarbeiten in Projektgruppen anhand von komplexem Material eine Kernbotschaft. Sie entwickeln eine visuelle Ebene die mit einem gut verständlichen und gut sprechbaren Text korrespondiert und lernen, beides zusammenzufügen (z.B. https://youtu.be/5Aid3l37OFI). Im Workshops werden Produktionsschritte und das Ergebnis reflektiert sowie die Möglichkeiten des weiteren Einsatzes von Erklärclips in didaktischen Settings entwickelt.


 


Inhalte


Für die Kommunikation von wissenschaftlichen Themen sind effektive, konstruktive und kreative Methoden der Aufarbeitung gefragt: In einer Zeit, in der zu ganz gleich welchem Thema gegoogelt und bei Wikipedia nachgelesen wird oder sich ein Clip auf YouTube findet, muss auch überlegt werden, wer diese Inhalte eigentlich produziert. Und dann ist die Idee schnell geboren, es selbst zu tun und auch die Studierenden dazu anzuregen.


Wer einen Erklärclip produziert, beschäftigt sich eingehend mit den zu erklärenden Inhalten, bereitet diese einfach und gut verständlich in Bild, Text und Ton auf und setzt sich mit den technischen Aspekten von Medienproduktion auseinander und entwickelt dadurch seine Medienkompetenz.


 


Methoden


Die Produktion von Erklärclips erfolgt in kleinen Gruppen mit kurzen Einzelarbeitsphasen und anschließendem Peer-Feedback.

Dauer
1 Tag
Termin
20.09.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Münster
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
23.08.2019
Infos für Teilnehmer

Oktober

10.10.2019 · Fachhochschule MünsterFH Münster

Methoden: Interdisziplinäre Studienprojekte gestalten

Lehren und Studieren, Workshop 35/19

Referentinnen
Dr. Andrea Dirsch-Weigand, M.Sc. Ute Lorenz 
Beschreibung

Methoden: Interdisziplinäre Studienprojekte gestalten


Zielgruppe


Der Workshop wendet sich an Lehrende an Hochschulen.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer



  • kennen Gestaltungsmöglichkeiten und Erfolgsfaktoren für interdisziplinäre Studienprojekte,

  • können eine interdisziplinäre Aufgabe entwerfen,

  • wissen, wie Lehrende bei der Vorbereitung und Durchführung zusammenarbeiten können,

  • überblicken die Organisation von Studienprojekten,


… um ein interdisziplinäres Studienprojekt für ihre Hochschule auszuarbeiten.


 


Inhalt


Wie kaum eine andere Lehr- und Lernform bieten Studienprojekte die Chance, dass Studierende vielseitige Handlungskompetenzen aufbauen. Interdisziplinäre Studienprojekte fördern zudem die Fähigkeit, komplexe Probleme in fachlich gemischten Teams zu lösen, wie es die spätere Berufspraxis erfordert. Allerdings sind eine überlegte Gestaltung und effiziente Organisation für den Erfolg von interdisziplinären Studienprojekten wichtig.


In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie interdisziplinäre Studienprojekte konzipieren und zusammen mit Partnern aus anderen Fächern umsetzen können.


Sie beschäftigen sich mit



  • Veranstaltungsformaten, Betreuungsformen und Erfolgsfaktoren für interdisziplinäre Studienprojekte,

  • der kooperativen Entwicklung von interdisziplinären Aufgabenstellungen,

  • der organisatorischen Umsetzung der Projekte,

  • und einer motivierenden Zusammenarbeit der Partner.


 


Methoden


Methoden des Workshops sind Impulse der Referenten sowie Gruppen- und Partnerarbeit.

Dauer
2 Tage
Termine
10.10.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
11.10.2019, 09:00 – 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Münster
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
12.09.2019
Infos für Teilnehmer

November

05.11.2019 · Fachhochschule MünsterFH Münster

Wahrnehmen, was los ist – verstehen, was es braucht. Achtsamkeit im Hochschulalltag

Diversität und Heterogenität, Workshop 07/19

Referentin
Beschreibung

Wahrnehmen, was los ist – verstehen, was es braucht. Achtsamkeit im Hochschulalltag


Zielgruppe


Für alle Lehrenden an Hochschulen.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer



  • lernen in einer Einführung einfache und zugleich wirkungsvolle Methoden im Hinblick auf Achtsamkeit kennen.

  • probieren – nach Wahl – einige selbst aus und spüren in welcher Weise es gelingen kann, dadurch sich selbst anders wahrzunehmen und sich stärker auf den Augenblick mit seiner jeweiligen Komplexität einzulassen.

  • lernen eine Gesprächsführung kennen, die konzeptionell an die Alltagskommunikation angelehnt ist

  • entwickeln Möglichkeiten einer achtsamen Begleitung von Studierenden.

  • konkretisieren im Verlauf des Tages ein persönliches Methodenspektrum für die eigene Lehre und Begleitung von Studierenden und für den eigenen Alltag.


 


Inhalt


Für Lehrende, die Achtsamkeitselemente kennen und anwenden möchten, weil sie sie in vielen alltäglichen Lehr- und Betreuungssituationen mit Studentinnen und Studenten darin unterstützen, wahrnehmen zu können, um was es gerade geht. Damit gelingt es im weiteren Vorgehen leichter, gelassen und konstruktiv zu bleiben. Einerseits entsteht dadurch eine respektvolle und offene Haltung anderen gegenüber - trotz der dicht aufeinander folgenden Settings und ganz unterschiedlichen Bedürfnisse. Andererseits gelingt es, Situationen und Begegnungen intensiver wahrzunehmen und mehr über die Hintergründe der Anliegen der Studentinnen und Studenten zu erfahren. Folgende Inhalte werden fokussiert:



  • Einführung in die Grundlagen von Achtsamkeit

  • Erfahrungsaustausch zu den Anforderungen an die Lehre und Begleitung von Studentinnen und Studenten

  • Einarbeitung in die narrative und zugleich alltagstaugliche Gesprächsführung

  • Einladung, einzelne Elemente der Achtsamkeitspraxis auszuprobieren und für sich weiterzuentwickeln

  • Diskussion zu den Chancen von Achtsamkeit, Geduld und Respekt im Alltag - auch in konflikthaften Situationen


 


Methoden


Referat, Reflexionen, begleitete Einzelarbeit, wer möchte: kleine Meditationen

Dauer
1 Tag
Termin
05.11.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Münster
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
08.10.2019
Infos für Teilnehmer

15.11.2019 · Fachhochschule MünsterFH Münster

Methoden: Didaktische Reduktion

Lehren und Studieren, Workshop 29/19

Referent
Beschreibung

Methoden: Didaktische Reduktion

 

Zielgruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lehre tätig sind.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • können Ursachen und Gefahren der Vollständigkeitsfalle erkennen.
  • können Instrumente und Techniken der Stoffreduktion anwenden.
  • können Vollständigkeit trotzt reduzierter Stoffmenge sicherstellen.
  • können eine sinnvolle didaktische Planung in den eigenen Hochschulalltag transferieren.
  • können Methoden, die auf dem Prinzip der Reduktion, beruhen in Lehrveranstaltungen umsetzen.

 

Inhalt

Die Bewältigung großer Stoffmengen in knapp bemessener Veranstaltungszeit ist ein Dilemma, dem sich viele Hochschullehrende ausgesetzt sehen. Häufig erscheint eine rein vortragende Vorlesungsdidaktik als einziger, wenn auch wenig befriedigender Ausweg.

In diesem Workshop sollen Alternativen für den sinnvollen Umgang mit großen Stoffmengen erarbeitet werden, bei denen die Motivation und die Lernbereitschaft der Lernenden besondere Berücksichtigung finden. Der Königsweg hierzu führt über eine sinnvolle Stoffreduktion bei gleichzeitigem Einsatz aktivierender Lehr- und Lernmethoden.

Im Rahmen des Workshops haben die Teilnehmenden zu jeder Zeit die eigene Veranstaltungskonzeption im Blick, mit dem Ziel, Inhalte besser auf Zielgruppe und zur Verfügung stehende Zeit abzustimmen, ohne dabei den Fokus auf das Wesentliche zu verlieren.

 

Methoden

Impulsvortrag, Diskussion im Plenum, kollegialer Austausch

Klärung von Fragestellung und Anliegen der Teilnehmenden

Seminarinhalte erfahren im Kontext des Workshops praktische Anwendung

Dauer
1 Tag
Termin
15.11.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Münster
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
18.10.2019
Infos für Teilnehmer

22.11.2019 · Fachhochschule MünsterFH Münster

Grundlagen des Lehrens und Lernens für Lehrbeauftragte

Basiskurse, Workshop 15/19

Referentin
Beschreibung

Grundlagen des Lehrens und Lernens für Lehrbeauftragte


Zielgruppe


Die Veranstaltung wendet sich an Lehrbeauftragte.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer



  • können die Grundlagen des Lernens und Lehrens benennen.

  • kennen didaktische Grundlagen des Lernens und Lehrens.

  • können ihre eigene Lernerfahrung und Lehrorientierung beschreiben und analysieren

  • haben sich mit ihrer Rolle als Lehrende oder Lehrender auseinandergesetzt.

  • können Möglichkeiten benennen, die Motivation ihrer Studierenden in der Lehrveranstaltung zu fördern.


 


Inhalte


Gute Lehre ist lebendig, anschaulich, spannend und interaktiv. Auch Sie können Lehre so gestalten, dass es für die Studierenden eine Freude ist, Ihre Veranstaltungen zu besuchen. Genau hier setzt der Workshop an. Sie erhalten einen Einblick in die Grundlagen des Lernens und Lehrens an der Hochschule, Sie beschäftigen sich mit Ihrer eigenen Rolle als Lehrperson und Sie fokussieren den Umgang mit Studierenden. Sie lernen ebenfalls, wie Sie systematisch eine Lehrveranstaltung vorbereiten. Nach der Analyse Ihrer Zielgruppe und Ihrer Rahmenbedingungen können Sie Lernziele benennen, geeignete Methoden finden und notwendige Inhalte auswählen.


 


Methoden


Input, Kleingruppen, Einzelarbeit, kollegialer Austausch, One-Minute Paper, Lernexperimente, Partnerübung

Dauer
1 Tag
Termin
22.11.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Münster
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
25.10.2019
Infos für Teilnehmer