Unser Zertifikatsprogramm ›Professionelle Hochschullehre‹ ist für alle Zielgruppen offen und kombiniert Workshops, Lernbriefe und ein Lehrportfolio in vier verschiedenen Stufen.

 

Ab 2017 gilt ein neues Zertifikatssystem, dass wir auf der Grundlage einer Evaluationssstudie und den Empfehlungen der Gutachter aus der Re-Akkreditierung entwickelt haben.

Professionelle Hochschullehre I

Für die Verbesserung der eigenen Hochschullehre können Lehrende sich im Netzwerk hdw nrw didaktisch qualifizieren und dieses mit Hochschuldidaktischen Zertifikaten nachweisen. Das erste Zertifikat ist in NRW, Bayern und weiteren Bundesländern als erste Stufe der Qualifizierung mit einem Umfang von 120 Arbeitseinheiten (AE) eingeführt.

Voraussetzungen
  • Erste Erfahrungen in der Lehre an Hochschulen
  • Aktuell aktiv in der Lehre tätig
Umfang
120 Arbeitseinheiten (AE)
Anforderungen
  • Teilnahme an einem hochschuldidaktischen Einführungskurs, z. B. ›Seminar Hochschullehre‹ oder ›Lehren und Lernen für wiss. Mitarbeiter/innen‹ plus 2 Workshoptage aus dem Bereich LS oder ›Grundlagen des Lehrens und Lernens 1-3 für Lehrkräfte‹ plus 2 Workshops aus dem Bereich LS (48 AE)
  • Bearbeitung der Lernbriefe und Übungsaufgaben (36 AE)
  • Teilnahme an einem Follow-up-Workshop oder an einem Workshop aus dem Bereich Lehren und Studieren (8 AE)
  • Teilnahme an beiden Zertifikatsworkshops über Reflexionsmethoden (16 AE)
  • Teilnahme an der kollegialen Hospitation (12 AE)

Professionelle Hochschullehre II

Das zweite Zertifikat entspricht der bundesweiten Anerkennung von hochschuldidaktischen Leistungen gemäß der Vereinbarung der dghd (Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik) mit insgesamt 200 bis 240 AE und wird in allen Bundesländern anerkannt. Für das Zertifikat können Teilleistungen aus anderen Bundesländern oder von anderen Hochschultypen anerkannt werden.

Voraussetzungen
  • Zertifikat ›Professionelle Hochschullehre I‹ oder vergleichbare hochschuldidaktische Leistungen
  • Mindestens 3 Jahre Lehrerfahrung an einer Hochschule
Umfang
80 Arbeitseinheiten (AE)
Anforderungen

Hochschuldidaktische/r Workshopleiter/in (HDWL)

Auf der Grundlage der beiden hochschuldidaktischen Zertifikate und ausreichend Lehrerfahrung an einer Hochschule besteht die Möglichkeit, selbst als Workshopleiter/in im Netzwerk hdw nrw tätig zu werden. Diese Kurse werden nach Bedarf eingerichtet.

Voraussetzungen
  • Zertifikat ›Professionelle Hochschullehre I‹
  • 2 Jahre Lehrerfahrung an einer Hochschule (72 SWS)
  • Teilnahme an einem Workshop zur Moderation
  • Teilnahme an einem Workshop zu Lernpsychologie und Lerntheorien
  • Bewerbungsgespräch für den HDWL-Kurs
Umfang
200 Arbeitseinheiten (AE)
Anforderungen
  • Teilnahme an der 12-tägigen Weiterbildung HDWL mit Präsenzpflicht, mindestens 10 Tage (80 AE)
  • 3 Hospitationen in Workshops aus dem Angebot des Netzwerks hdw nrw aus verschiedenen Bereichen (12 AE)
  • Entwicklung eines eigenen Workshop-Konzepts für einen zweitätigen Workshop mit schriftlicher Ausarbeitung (60 AE)
  • Durchführung der Leitung eines zweitätigen Workshops im Rahmen des hdw-Angebots einschließlich Supervision – unentgeldlich (48 AE)

Hochschuldidaktische/r Workshopleiter/in für Basiskurse (HDWL-B)

Für die prozessorientierte und teilnehmerorientierte Leitung der Workshops ›Seminar Hochschullehre‹ im Team ist die Weiterbildung für Basiskurse konzipiert. Diese Kurse werden nach Bedarf eingerichtet.

Voraussetzungen
  • Abgeschlossene Teilnahme der HDWL-Ausbildung
  • Erwerb des Zertifikats ›Professionelle Hochschullehre II‹
  • 3 Jahre Lehrerfahrung an einer Hochschule (108 SWS)
  • Bewerbungsgespräch
Umfang
200 Arbeitseinheiten (AE)
Anforderungen
  • Teilnahme an der 8-tägigen Weiterbildung HDWL-B mit Präsenzpflicht (40 AE)
  • mindestens 2 eigene Workshopleitungen mit 2 unterschiedlichen Teilnehmergruppen (80 AE)
  • Hospitation in einem kompletten Workshop ›Seminar Hochschullehre‹ (16 AE)
  • Konzeption (24 AE) und Leitung (32 AE) eines Kurses ›Seminar Hochschullehre‹ mit Supervision (8 AE) – unentgeldlich