abgesagt

26.03.2019 · Westfälische Hochschule, Abt. RecklinghausenWHS Recklinghausen

Die „Curriculum-Werkstatt“ – Entwicklung und Akkreditierung kompetenzorientierter Studiengänge

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 02/19

Referent
Beschreibung

Die „Curriculum-Werkstatt“ – Entwicklung und Akkreditierung kompetenzorientierter Studiengänge


Zielgruppe


Studiengangsleitungen, Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer…



  • diskutieren anhand bestehender Forderungen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Notwendigkeit zur Entwicklung und Akkreditierung kompetenzorientierter Studiengänge.

  • analysieren die Anforderungen von Akkreditierungsagenturen.

  • orientieren sich an erfolgreichen Praxisbeispielen aus den Hochschulen.

  • erarbeiten Werkzeuge, um neue bzw. bereits bestehende Studiengänge (re-)akkreditierungsfähig (weiter) zu entwickeln.


 


Inhalt


Eine der wichtigsten Aufgaben von Hochschullehrenden neben Lehre, Forschung und akademischer Selbstverwaltung ist die Entwicklung kompetenzorientierter und akkreditierungsfähiger Studiengänge auf der Basis von (Fach-) Qualifikationsrahmen und Kompetenzmatrizes, hochschulspezifischer Profile sowie der Formulierung studiengangspezifischer und berufsbefähigender Lernergebnisse (Kompetenzziele des Studiengangs). Der ausgewogenen Gestaltung des Curriculums bezüglich der Menge und Verteilung der Anteile von Fachkompetenz und personaler Kompetenz sowie kompetenzorientierter Lehr-Lern- und Prüfungsformate (didaktisches Design, Workload, Constructive Alignment, summative und formative Prüfungsformate, Bewertung, Evaluation, Reflexion, Qualitätsmanagement) kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, soll der Studiengang erfolgreich und berufsbefähigend sein. Schwerpunkte dieses zweitägigen Workshops sind:



  • Studiengangsentwicklung – eine Aufgabe aller Hochschulmitglieder

  • Forderungen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

  • Anforderungskataloge der Akkreditierungsagenturen

  • Profil der Hochschule, Studiengänge im Wettbewerb

  • Kompetenzmatrix und Lehr-Lernziele resp. Lernergebnisse des Studiengangs

  • Berufsbilder und Arbeitsmärkte für Absolventen

  • Strukturierung und Chronologie: Studienstufen-, Studienphasen-, Modulentwicklung

  • Didaktische Profilierung kompetenzorientierter Lehr-, Lern- und Prüfungsformate

  • Besondere Studiengangelemente

  • Elemente des Akkreditierungsantrags

  • Akkreditierung des Studiengangs


 


Methoden


Impulsreferat, moderierte Einzel-, Gruppen- und Plenumsarbeit, Diskussion


 

Dauer
2 Tage
Termine
26.03.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
27.03.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Westfälische Hochschule, Abt. Recklinghausen
Organisation
hdw Bielefeld
Infos für Teilnehmer

April

12.04.2019 · Fachhochschule BielefeldFH Bielefeld

Vorlesungen kompetenzorientiert (um-)planen

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 08/19

Referent
Beschreibung

Vorlesungen kompetenzorientiert
(um-)planen


Zielgruppe


Eigenverantwortlich Lehrende mit Vorlesungserfahrung.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer


werden in diesem Workshop die Grundlagen für eine stringente und konsequente Planung von Lehrveranstaltungen nach kompetenzorientiertem Modell erarbeitet. Grundlagen, Planungsschritte, Methoden, Meilensteine und Messgrößen der kompetenzorientierten Vorlesung werden einzeln besprochen und im kollegialen Miteinander zu einem Planungsportfolio gebündelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer planen Vorlesungssequenzen, die im kollegialen Miteinander verfeinert werden können.


 


Inhalte


Die Kompetenzorientierung ist nicht nur gesetzliche Verpflichtung in der Hochschullehre, sondern richtig eingesetzt auch sinnvoller Anspruch, Planungsrichtschnur und messbare Zielvorgabe. Neue und alte Vorlesungen und Lehrkonzepte können durch Kompetenzorientierung inhaltlich gewinnen und für Lehrende und Studierende interessanter und kurzweiliger gestaltet werden. Außerdem kann eine kompetenzorientiert geplante und durchgeführte Veranstaltung zu besseren und nachhaltigeren Lernergebnissen führen – sowohl zu Wissen, als auch zu gelebten Kompetenzen.



  • Kompetenzorientierung als Konzept

  • Kompetenzen im Beruf

  • Kompetenzen operationalisierbar formulieren

  • Problem, Projekt, Handlung, Kompetenz

  • Aktivierung und Kompetenzentwicklung

  • Kompetenzorientiert planen

  • Vorhandene Planung kompetenzorientiert umstellen oder erweitern

  • Kompetenzorientiert prüfen


 


Methoden


Impulsreferat, moderierte Einzel-, Gruppen- und Plenumsarbeit, Diskussion

Dauer
1 Tag
Termin
12.04.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Bielefeld
Organisation
hdw Bielefeld
Hinweis
Keine fristgerechte Abmeldung mehr möglich!
Infos für Teilnehmer

Mai

16.05.2019 · Hochschule BochumHS Bochum

Erfolgreicher in Berufungskommissionen arbeiten: Lehre beobachten und Berufungsgespräche führen

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 05/19

Referent
Beschreibung

Erfolgreicher in Berufungskommissionen arbeiten: Lehre beobachten und Berufungsgespräche führen


Zielgruppe


Dieser Workshop wendet sich an alle, die in Berufungskommission mitarbeiten. Dazu gehören Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierende, Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenbeauftragte und Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter der Personalabteilungen in den einzelnen Hochschulen


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer



  • sollen die Bedeutung von Berufungsverfahren reflektieren.

  • sich die eigenen Verantwortung in einer Berufungskommission bewusst machen und annehmen können.

  • Lehrveranstaltungen anhand von festgelegten Kriterien beurteilen.

  • Lehrverhalten beobachten und nachvollziehbar dokumentieren.

  • erläutern einen Überblick über mögliche Auswahlverfahren für Berufungen und beurteilen deren Anwendbarkeit.

  • die Kriterien-orientierte Grundstruktur von Berufungsgesprächen kennenlernen und ihren Sinn erkennen

  • führen strukturierte Berufungsgespräche und werten sie aus.

  • reflektieren den erlebten Gesamtprozess mit Blick auf ein bevorstehendes Verfahren, auch im Hinblick auf Verbesserungsmöglichkeiten.


 


Inhalte



  • Einordnung der Bedeutung der Arbeit von Berufungskommissionen in den Hochschulkontext

  • die aus dem Hochschulgesetz ableitbaren Anforderungen an Professorinnen und Professoren (§ 35 ff. HG NRW)

  • zusätzliche Anforderungen an Professorinnen und Professoren

  • die mögliche Struktur eines Berufungsgespräches

  • zielorientierte Fragen in Berufungssituationen

  • die größten Fehler in Berufungsverfahren


 


Methoden


Der Workshop reichert kurze Impulsvorträge und Diskussion mit aktiven Phasen an, um am praktischen Tun bereits im Seminar entdecken zu können, ob die angestrebten Kompetenzen erreicht werden konnten. Dazu werden insbesondere eine realistische Fallstudie und ein Rollenspiel eingesetzt, die an die Wirklichkeit der Arbeit in Berufungskommissionen angelehnt sind.


 

Dauer
1 Tag
Termin
16.05.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hochschule Bochum
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
18.04.2019
Infos für Teilnehmer

24.05.2019 · Hochschule Ruhr West, Mülheim an der RuhrHS Ruhr West, Mülheim

Tutorinnen und Tutoren im Hochschulalltag - rekrutieren, einstellen, motivieren, führen und begleiten

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 06/19

Referentin
Beschreibung

Tutorinnen und Tutoren im Hochschulalltag - rekrutieren, einstellen, motivieren, führen und begleiten


Zielgruppe


Lehrende sowie wissenschaftliche Mitarbeitende, die Tutorinnen und Tutoren zur Unterstützung im Hochschulalltag einsetzen möchten.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer



  • haben Basiswissen in der Führung und Anleitung bzw. Begleitung von Tutorinnen und Tutoren.

  • sind in der Lage Aufgaben klar zu kommunizieren und zu delegieren.

  • können Tutorinnen und Tutoren optimal motivieren.

  • verfügen über Kenntnisse für die Gestaltung von Formaten einer erfolgreichen Zusammenarbeit.

  • wissen um die methodisch-didaktische Weiterbildung von Tutorinnen und Tutoren.


 


Inhalt


Der Stellenwert von Tutorien in der Lehre erhält immer mehr Bedeutung an Hochschulen. Das Angebot reicht dabei von der Unterstützung und Beratung von Studienanfängern im ersten Semester über Fachtutorien, die der Einübung des vermittelten Stoffes dienen bis hin zu Repetitorien, in denen Lerngruppen professionelle Unterstützung finden. Tutoren tragen dabei zur Entlastung des Lehralltags bei. Entscheidende Faktoren für das motivierte und selbstständige Arbeiten der Tutoren sind allerdings die passgenaue Auswahl, die adäquate Qualifizierung sowie die präzise Anleitung und Unterstützung.


Der Workshop bietet komprimierten Input zu den Grundpfeilern erfolgreicher Tutorien-Arbeit: Gewinnung, Qualifizierung, Begleitung und Motivation von Tutoren. Good-Practice-Modelle sowie der konkrete Transfer auf die eigene Praxis bieten Möglichkeiten einer erfolgreichen Kooperation zwischen Lehrenden und Tutoren.


 


Methoden


Kleine Inputs, praktische Übungen, Diskussion im Plenum, Einzel-, Paar- und Kleingruppenarbeit, Simulationen


 

Dauer
1 Tag
Termin
24.05.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
26.04.2019
Infos für Teilnehmer

September

03.09.2019 · Westfälische Hochschule, Abt. RecklinghausenWHS Recklinghausen

Die „Curriculum-Werkstatt“ – Entwicklung und Akkreditierung kompetenzorientierter Studiengänge

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 03/19

Referent
Beschreibung

Die „Curriculum-Werkstatt“ – Entwicklung und Akkreditierung kompetenzorientierter Studiengänge


Zielgruppe


Studiengangsleitungen, Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer…



  • diskutieren anhand bestehender Forderungen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Notwendigkeit zur Entwicklung und Akkreditierung kompetenzorientierter Studiengänge.

  • analysieren die Anforderungen von Akkreditierungsagenturen.

  • orientieren sich an erfolgreichen Praxisbeispielen aus den Hochschulen.

  • erarbeiten Werkzeuge, um neue bzw. bereits bestehende Studiengänge (re-)akkreditierungsfähig (weiter) zu entwickeln.


 


Inhalt


Eine der wichtigsten Aufgaben von Hochschullehrenden neben Lehre, Forschung und akademischer Selbstverwaltung ist die Entwicklung kompetenzorientierter und akkreditierungsfähiger Studiengänge auf der Basis von (Fach-) Qualifikationsrahmen und Kompetenzmatrizes, hochschulspezifischer Profile sowie der Formulierung studiengangspezifischer und berufsbefähigender Lernergebnisse (Kompetenzziele des Studiengangs). Der ausgewogenen Gestaltung des Curriculums bezüglich der Menge und Verteilung der Anteile von Fachkompetenz und personaler Kompetenz sowie kompetenzorientierter Lehr-Lern- und Prüfungsformate (didaktisches Design, Workload, Constructive Alignment, summative und formative Prüfungsformate, Bewertung, Evaluation, Reflexion, Qualitätsmanagement) kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, soll der Studiengang erfolgreich und berufsbefähigend sein. Schwerpunkte dieses zweitägigen Workshops sind:



  • Studiengangsentwicklung – eine Aufgabe aller Hochschulmitglieder

  • Forderungen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

  • Anforderungskataloge der Akkreditierungsagenturen

  • Profil der Hochschule, Studiengänge im Wettbewerb

  • Kompetenzmatrix und Lehr-Lernziele resp. Lernergebnisse des Studiengangs

  • Berufsbilder und Arbeitsmärkte für Absolventen

  • Strukturierung und Chronologie: Studienstufen-, Studienphasen-, Modulentwicklung

  • Didaktische Profilierung kompetenzorientierter Lehr-, Lern- und Prüfungsformate

  • Besondere Studiengangelemente

  • Elemente des Akkreditierungsantrags

  • Akkreditierung des Studiengangs


 


Methoden


Impulsreferat, moderierte Einzel-, Gruppen- und Plenumsarbeit, Diskussion


 

Dauer
2 Tage
Termine
03.09.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
04.09.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Westfälische Hochschule, Abt. Recklinghausen
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
06.08.2019
Infos für Teilnehmer

27.09.2019 · Fachhochschule BielefeldFH Bielefeld

Die eigene Lehre in den Blick nehmen : Scholarship of Teaching and Learning (SoTL)

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 07/19

Referent
M.A. Matthias Wiemer 
Beschreibung

Die eigene Lehre in den Blick nehmen : Scholarship of Teaching and Learning (SoTL)


Zielgruppe


Hochschullehrende, die Interesse an der Reflexion und Weiterentwicklung der eigenen Lehre mit SoTL haben


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer



  • lernen das Konzept des Scholarship of Teaching and Learning (SoTL) kennen.

  • tauschen sich zu spezifischen Frage- und Problemstellungen ihrer Lehrsituationen aus.

  • entwickeln erste Ideen für die Umsetzung eines SoTL-Projektes.


 


Inhalt


Welche Fragen stellen Sie sich zu Ihrer Lehre und zum Lernen Ihrer Studierenden? Welche Rolle spielt bei Ihren Überlegungen Ihr Fachkontext? Nutzen Sie zum Beantworten Ihrer Fragen kleine Umfragen unter Studierenden, analysieren Sie studentische Arbeitsergebnisse und Produkte und reflektieren Sie hochschuldidaktische Erkenntnisse, bevor Sie innovative Elemente in Ihre Lehrpraxis integrieren?


Sich mit der eigenen Lehre und dem studentischen Lernen solcherart reflektierend und forschend auseinanderzusetzen: diese Ziele verfolgt der Ansatz des Scholarship of Teaching and Learning (SoTL). Ausgehend von Fragestellungen aus der eigenen Lehrpraxis und dem eigenen fachwissenschaftlichen Kontext entwickeln Lehrende ihre hochschuldidaktischen Kenntnisse und Kompetenzen mit SoTL weiter, erkunden Möglichkeiten zur Verbesserung der Lehre oder integrieren innovative Elemente in Lehr-Lernarrangements und werten diese aus. Gerade im Austausch mit anderen Lehrenden und der interessierten Öffentlichkeit gewinnt SoTL dabei seine Bedeutung für die Lehre an Hochschulen.


Im Workshop lernen Sie den Ansatz des SoTL kennen und schärfen im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen Ihre Fragestellungen für ein SoTL-Projekt.


 


Methoden


Impulsreferate, kollegialer Austausch, Gruppen-, Partner- sowie Einzelarbeit

Dauer
1 Tag
Termin
27.09.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Bielefeld
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
30.08.2019
Infos für Teilnehmer

Oktober

10.10.2019 · Technische Hochschule KölnTH Köln

Curricula gemeinsam (weiter-)entwickeln

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 01/19

Referenten/innen
Prof. Dr. Frank Linde, Dr. Sylvia Ruschin 
Beschreibung

Curricula gemeinsam (weiter-)entwickeln


Zielgruppe


Alle Lehrenden, die an Prozessen der Curriculumentwicklung beteiligt sind oder sein werden.


 


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer



  • diskutieren Grundprinzipien und ausgewählte Instrumente strukturierter Modul- und Curriculumentwicklung;

  • wenden ihr Wissen und ihre Erfahrung mit Hilfe von (eigenen) Praxisbeispielen, Simulationen und kollegialer Beratung an;

  • entwickeln Leitfragen mithilfe derer Curriculumentwicklungsprozesse in den verschiedenen Handlungsfeldern strukturiert gesteuert werden können.


 


Inhalt


Im Gefolge der europäischen Studienreform werden auch an Curricula neue Anforderungen gestellt: Studium, Lehre und Prüfung sollen kompetenzorientiert ausgerichtet sein und explizit zur Beschäftigungsbefähigung der Studierenden beitragen.


In dem zweitägigen Workshop wird der Frage nachgegangen, wie sich Module, Curricula und Studiengänge entwickeln lassen, die den veränderten Anforderungen gerecht werden ebenso wie dem Grundprinzip der Freiheit in Lehre, Prüfung und Forschung.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen sich mit Prinzipien und ausgewählten Instrumenten der Curriculumentwicklung vertraut, um bedarfsgerecht die Entwicklung von Curricula und Modulen strukturieren und steuern zu können.


 


Methoden


Im Workshop wird eine Curriculumwerkstatt simuliert, so dass Sie erleben und reflektieren können, welche Herausforderungen im Verlauf einer Curriculumsentwicklung auf Sie zukommen können

Dauer
2 Tage
Termine
10.10.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
11.10.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Technische Hochschule Köln
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
12.09.2019
Infos für Teilnehmer

November

07.11.2019 · Fachhochschule DortmundFH Dortmund

Wege von Modulbeschreibungen und Lernzielen hin zu kompetenzorientierter Lehre

Entwickeln und Evaluieren, Workshop 04/19

Referent
Beschreibung

Wege von Modulbeschreibungen und Lernzielen hin zu kompetenzorientierter Lehre

 

Zielgruppe

Professorinnen und Professoren, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lehre tätig sind.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • können Lernziele, die in Modulbeschreibungen theoretisch formuliert sind, praktisch in den Lehralltag umzusetzen.
  • können den Unterschied zwischen vermittlungsorientierte und handlungsorientierter Didaktik erkennen und entscheiden, in welchen Situationen welche Form angemessen ist.
  • kennen Lehrformate (Flipped Classroom, PBL, etc.) und setzen diejenigen ein, bei denen Studierende zu aktiven Mitgestaltern ihrer Lernprozesse werden.

 

Inhalt

Das stupide Auswendiglernen von Faktenwissen im Studium gehört der Vergangenheit an. Heute dreht sich alles um einen umfassenden Kompetenzerwerb, um für die Praxis gerüstet zu werden. Studierende sollen in die Lage versetzt werden, dass im Studium erworbene Wissen in komplexen Handlungssituationen anwenden zu können. Hieraus resultiert auch für den Hochschullehrer ein Paradigmenwechsel vom Fakten- und Wissensvermittler hin zum Kompetenzförderer. Damit stehen die Fachinhalte nicht mehr alleine im Mittelpunkt der Lehre. Modulbeschreibungen liefern den Lehrenden eine Vielzahl kompetenzorientiert formulierter Lernziele bzw. Learning Outcomes, die der Lehrende durch didaktisches Handeln in die Praxis umzusetzen hat. Um den Lehr-Lern-Erfolg sicherzustellen, ist es erforderlich, die Lehre aus der Perspektive der Studierenden zu konzipieren und die Lerner zu aktiven Mitgestaltern ihres Lernprozesses zu machen.

 

Methoden

Impulsvortrag, Diskussion im Plenum, themenbezogene Kleingruppenarbeit, kollegialer Austausch,

Klärung von Fragestellung und Anliegen der Teilnehmenden.

Dauer
1 Tag
Termin
07.11.2019, 10:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Fachhochschule Dortmund
Organisation
hdw Bielefeld
Abmeldefrist
10.10.2019
Infos für Teilnehmer